Kadetten noch einen Sieg vom Titel-Hattrick entfernt

Die Kadetten Schaffhausen haben im Playoff-Final gegen Wacker Thun wieder vorgelegt. Der Titelverteidiger gewann Spiel 3 zuhause mit 32:21.

Video «Kadetten gewinnen Spiel 3 des Playoff-Finals» abspielen

Kadetten gewinnen Spiel 3 des Playoff-Finals

3:05 min, aus sportaktuell vom 20.5.2016

Am Ende war es ein regelrechtes Schaulaufen der Kadetten: Die Schaffhauser drehten nach der Pause (13:10) mächtig auf und fügten den Berner Oberländern eine Kanterniederlage zu.

Wacker hielt lange mit

Die Partie war lange Zeit ausgeglichen. In der 38. Minute stand es lediglich 16:15 für das Heimteam. Erst in den letzten 10 Minuten wurde die Begegnung zu einer einseitigen Angelegenheit. Als bester Torschütze der Kadetten liess sich Andrija Pendic mit acht Treffern feiern. Eine starke Partie zeigte auch Torhüter Nikola Portner mit 20 Paraden.

«  Wenn wir normal spielen, gewinnen wir den Titel. »

Andrija Pendic

Damit haben die Kadetten am Sonntag im Berner Oberland die Chance, den Titel-Hattrick perfekt zu machen. «Wenn wir normal spielen, gewinnen wir den Titel», gab sich Matchwinner Andrija Pendic selbstbewusst. Es wäre der 6. Triumph in den letzten 7 Jahren und der 9. Meistertitel der Klubgeschichte.

Telegramm

Kadetten Schaffhausen - Wacker Thun 32:21 (13:10)
2470 Zuschauer. - Torfolge: 1:0, 1:3, 3:3, 3:4, 5:4, 6:5, 6:7, 9:7, 9:9, 10:10, 13:10; 13:12, 15:12, 15:13, 16:13, 16:15 (38.), 20:15, 20:17 (46.), 22:17, 22:18, 24:18, 24:19, 26:19, 26:21, 32:21. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Schaffhausen, 3mal 2 Minuten gegen Thun.

Kadetten Schaffhausen: Portner; Brännberger, Csaszar (2), Graubner, Karacic (4), Koch (4), Liniger (4/1), Maros (5), Pendic (8/5), Richwien (3), Stojanovic (1), Küttel, Cvijetic (1).

Wacker Thun: Merz/Hunziker (ab 58.); Isailovic (1), Caspar, Dähler (1), Feuchtmann (2), Glatthard (1), Hüsser (2), Huwyler (5), Linder, Raemy (4), Rubin (2), Von Deschwanden (3/3), Lanz.

Bemerkungen: Kadetten Schaffhausen komplett, Wacker Thun ohne Winkler, Chalkidis, Friedli (alle verletzt). Merz hält Penaltys von Liniger (14./4:4) und Csaszar (28./11:10). 51. Richwien verletzt ausgeschieden.