Zum Inhalt springen
Inhalt

Handball Nati verpasst Sensation hauchdünn

Die verjüngte Schweizer Nationalmannschaft hat auch ihr 2. EM-Quali-Spiel verloren. Beim 22:23 gegen Europameister Deutschland schnupperten die Schützlinge von Trainer Michael Suter aber bis zuletzt am ganz grossen Coup.

  • 4 Minuten vor dem Ende lagen die Schweizer in Führung.
  • Beste Schweizer Werfer waren Andy Schmid (5 Tore) und Luka Maros (4).
  • 10'040 Zuschauer verfolgten das Spiel im Hallenstadion - Allzeit-Rekord.

Das entscheidende Gegentor fiel erst 66 Sekunden vor Schluss. In den letzten Sekunden verpassten die Schweizer den nochmaligen Ausgleich haarscharf.

Letztlich gaben die etwas grössere deutsche Durchschlagskraft aus dem Rückraum, einige starke Paraden der Gästehüter Andreas Wolff und Silvio Heinevetter sowie eine Strafe gegen Pascal Vernier in der Schlussphase den Ausschlag zugunsten der Deutschen.

Schweizer arbeiten sich zurück

Die Schweizer hatten gut begonnen, obwohl Superstar Andy Schmid in der Startphase geschont wurde. Eine vierminütige Baisse brockte ihnen aber dann einen 4:8-Rückstand ein. Dank einer 2x2-Minuten-Strafe gegen den Deutschen Patrick Wiencek, der gegen Lucas Meister eine Ringeinlage bot, fassten die Gastgeber Mut und konnten Schritt für Schritt verkürzen.

Legende: Video Mithören beim Handball-Timeout abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus sportlive vom 05.11.2016.

Bei Halbzeit stand es 11:12, in der 47. Minute traf Cedrie Tynowski nach einer 4-gegen-1-Situation gar zur erstmaligen Führung (20:19). Auch eine Strafe gegen Samuel Röthlisberger überstanden die Schweizer weitgehend unbeschadet.

In der Schlussphase hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können, ehe sich die routinierten Deutschen doch noch standesgemäss durchsetzten.

Das Warten geht weiter

Damit muss die Schweiz weiter auf den ersten Sieg über Deutschland in einem Ernstkampf seit 1995 warten. Von den nunmehr 69 Spielen gegen den grossen Nachbarn konnte die Schweiz nur 6 gewinnen.

Telegramm Schweiz - Deutschland 22:23 (11:12)
Schweiz: Portner; Schmid (5), Meister (1), Liniger (2), Tynowski (2), Vernier (2), Svajlen, Lier, Sidorowicz (1), Delhees (1), Von Deschwanden (2), Röthlisberger (1), Küttel (1), Maros (4).
Deutschland: Wolff/Heinevetter (ab 47.); Gensheimer (3), Lemke, Wiencek (2), Reichmann (2), Weinhold (4), Fäth, Häfner (1), Ernst (3), Kohlbacher (3), Drux (3), Pieczkowski (2), Weiss.
Bemerkungen: Schweiz ohne Rubin, Raemy (beide verletzt), Deutschland ohne Dahmke, Pekeler, Wiede (alle verletzt). Gensheimer schiesst Penalty gegen den Pfosten (14./5.8). Wolff hält Penalty von Liniger (15./5:8). Portner hält Penalty von Reichmann (33./12:12). Timeouts: Schweiz (43./15:17, 60./22:23), Deutschland (21./7:9, 53./21:20, 59./22:22).

EM-Quali Gruppe 5

1. Deutschland
2/4 (58:46)
2. Slowenien
1/2 (32:27)
3. Portugal
1/0 (24:35)
4. Schweiz
2/0 (49:55)

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.11.16, 17:35 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eriq Aeschlima (Eriq)
    Als Auslandschweizer lese ich gerne Sportresultate aus der Schweiz oder von Schweizer Sport Teams. Leider wird oft bei diesen Berichten die Sportart nicht erwähnt oder erst am Ende. Warum? Wie kann ich wissen, dass es bei der "hauchdünnen verpassten Sensation" um Handball geht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen