Wegweisende Spiele für Handball-Nati

Für die Schweizer Handballer stehen am Donnerstag in St. Gallen und am Sonntag auswärts wegweisende Spiele auf dem Programm. Das Team von Goran Perkovac trifft in der EM-Qualifikation zweimal auf Portugal.

Auf dem Schweizer Regisseur lastet viel Verantwortung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Andy Schmid Auf dem Schweizer Regisseur lastet viel Verantwortung. EQ Images

Nach zwei Partien hat die SHV-Auswahl wie erwartet null Punkte auf dem Konto: Sie verlor in Mazedonien 24:30 und erlitt in Schaffhausen gegen Weltmeister Spanien eine 22:33-Niederlage. Um den angestrebten 3. Gruppenrang zu erreichen, benötigt die Schweiz dringend Punkte. Portugal ist auf dem Papier der schwächste Gegner, die Iberer beeindruckten allerdings im Heimspiel gegen Mazedonien mit einem 32:25-Sieg.

Nicht EM sondern 3. Quali-Platz als Primär-Ziel

Theoretisch wäre auch noch die Qualifikation für die EM-Endrunde 2014 in Dänemark möglich - dafür bräuchte es Rang 2. Doch mit der derzeitigen Qualität in der Mannschaft käme dies einer grösseren Überraschung gleich.

Schon das Erreichen des 3. Platz ist schwierig genug, sind doch die Portugiesen derzeit höher einzustufen. In der Vierer-Gruppe Dritter zu werden, wäre jedoch insofern wichtig, als die Schweizer dann in der nächsten WM-Qualifikation besser gesetzt wären.

Mit Schmid und Liniger

Viel wird bei der Schweizer Mannschaft von der Leistung von Regisseur und Bundesliga-Söldner Andy Schmid abhängen. Auch von Manuel Liniger werden am Flügel Tore erwartet.

Programm

EM-Qualifikation,Gruppe 1
Donnerstag, 19.30 Uhr, in St. Gallen: Schweiz - Portugal
Sonntag, 7. April, 17.00 Uhr, in Santo Tirso: Portugal - Schweiz