Yellow Cup: Resultate für Schweiz zweitrangig

Von Freitag bis Sonntag treffen die Schweizer Handballer am 41. Yellow-Cup in Winterthur auf Katar,
Österreich und Weissrussland. Mit dem Turniersieg könnten sie ein positives Zeichen setzen.

Nati-Captain Andy Schmid trifft am Yellow Cup mit der Schweiz auf Katar, Österreich und Weissrussland. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gefordert Nati-Captain Andy Schmid trifft am Yellow Cup mit der Schweiz auf Katar, Österreich und Weissrussland. EQ

Die Schweizer Handball-Nati ist nicht in Form, in der EM-Qualifikation setzte es gegen Spanien und Mazedonien deutliche Niederlagen ab. Der Yellow Cup soll dem Team von Goran Perkovac in erster Linie für die Vorbereitung auf die beiden wichtigen Partien der EM-Kampagne gegen Portugal im April zu dienen.

Für Captain Andy Schmid ist es ein grosses Plus, dass seine Equipe 3 Spiele in 3 Tage absolviert. Denn jede Gelegenheit, internationale Erfahrung zu sammeln, sei wichtig, so der Regisseur. Die Resultate geniessen für Schmid nicht oberste Priorität. Für ihn ist entscheidend, dass sich die Mannschaft gut präsentiert, dass sie Einsatz und Leidenschaft zeigt. «Es wäre jedoch schön, wenn wir positive Schlagzeilen schreiben könnten.»

Weissrussland bester Gegner

Nach Papierform der stärkste Gegner ist Weissrussland, das sich für die WM in Spanien qualifizieren konnte (ab 11. Januar). Deshalb sagt Schmid: «Es wäre vermessen zu sagen, dass wir das Turnier hundertprozentig gewinnen. Es liegt aber im Bereich des Möglichen.» Zumindest Katar und das mit einer jungen Equipe antretende Österreich sollten die Schweizer bezwingen. «Diese Teams müssen wir schlagen», so Schmid.

41. Yellow-Cup in Winterthur. Programm.

Freitag, 19.00 Uhr: Schweiz - Katar. 21.00 Uhr: Österreich - Weissrussland. Samstag, 18.00 Uhr: Weissrussland - Katar. 20.15 Uhr: Schweiz - Österreich. Sonntag, 13.30 Uhr: Katar - Österreich. 15.30 Uhr: Schweiz - Weissrussland.