Zum Inhalt springen

Nord. Kombination Sensationssieg von Tim Hug in Russland

Tim Hug hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Tschaikowski (Russ) überraschend den ersten Sieg seiner Karriere gefeiert. Der Solothurner setzte sich vor Björn Kircheisen (De) und Miroslav Dvorak (Tsch) durch.

Legende: Video Erster Weltcupsieg für Tim Hug abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.01.2014.

Hug, der nach dem Springen noch auf Platz 10 gelegen hatte, zeigte in der Loipe eine hervorragende Leistung und arbeitete sich Platz für Platz an die Spitze vor. Im Ziel verwies der 26-Jährige den Deutschen Björn Kircheisen um 5,7 Sekunden auf Platz 2.

Der sensationelle Sieg von Hug ist der erste Schweizer Weltcup-Erfolg in der Nordischen Kombination seit dem 19. März 1994. Damals hatte Hippolyt Kempf in Thunder Bay (Ka) seinen letzten von insgesamt fünf Weltcup-Siegen errungen.

Hug: «Es hat alles zusammengepasst»

Nach seinem Exploit war die Freude bei Hug, der zuvor einen 9. Platz (Klingenthal 2013) als bestes Ergebnis vorzuweisen hatte, gross: «Es ist fantastisch, ich kann es noch gar nicht passen. Heute hat alles zusammengepasst.» Vor allem auf der 10 km langen Langlaufstrecke habe er sich exzellent gefühlt. «Es lief von Anfang an ideal und ich konnte meine Pace bis zum Schluss durchziehen.»

Im Hinblick auf die Olympischen Spiele weckt der Sieg von Hug automatisch leise Hoffnungen. Der Solothurner bleibt in dieser Hinsicht aber zurückhaltend: «Zahlreiche Top-Leute waren in Tschaikowski gar nicht am Start. Aber dieses Ergebnis gibt natürlich sehr viel Selbstvertrauen für Sotschi.»

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René, St.Gallen
    @a.b. Sehe es genauso wie sie @Bruno Den Stellenwert des 1.WC-Sieges von Tim Hug realistisch zu sehen ist kein Blödsinn. Eine Überraschung sicherlich, aber als Sensationssieg zu betiteln ist überrissen. Von den Top 20 der WC-Gesamtw. waren wenige am Start bzw. von den Top 10 nur Einer. Trotzdem ist es für T.Hug (und Swiss-Ski) ein ausgezeichnetes Resultat sowie sehr wertvoll, gibt viel Selbstvertrauen. PS: Die Kommentare von Tim Hug waren anfangs noch nicht in diesen erfreulichen News enthalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Meinrad Flück, Solothurn
    Super Tim - Herzliche Gratulation, das ist eine grossartige Leistung. Dein Ski Club Gerlafingen ist sehr stolz auf Dich (welcher Flachland-Ski-Club hat schon einen Weltcupsieger mit sovielen Weltcup-Punkte in seinen Reihen). Deine Leistung ist um so höher einzuschätzen, da die Rahmenbedingungen nicht immer optimal waren und Du sogar nun praktisch als Einzelkämpfer die Olympiaqualifikation nach vier Jahren noch einmal geschafft hast. Wir freuen uns auf Sotschi. MF, Solothurn
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno L, Luzern
    was soll das rumgenörgele, ob Hug, ob Federer. Gewinnen Sie, wird argumentiert dass nicht alle da waren... so ein Blödsinn. Alle Teilnehmer sind Profis, sind sackstark und die Differenzen sind Nuancen. Etwa so ob man im Fussball eine WM oder eine EM spielt. Sieg ist Sieg! Gratulation an TIM (und gleichzeitig an Swissski, welche auf breiter Ebene sehr gut aufgestellt sind - ein Dank an den Boss wäre ebenfalls angebracht)!!!! Danke Urs!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen