Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Der überführte Kasache Alexej Poltoranin.
Legende: Ist ebenfalls geständig Der überführte Kasache Alexej Poltoranin. Freshfocus
Inhalt

Staatsanwaltschaft teilt mit Alle fünf Dopingsünder sind geständig

Nach dem Geständnis der Österreicher und des Kasachen haben auch die estnischen Langläufer Eigenblutdoping eingeräumt.

Dies teilte die Staatsanwaltschaft Innsbruck mit. Damit haben alle fünf am Mittwoch im Rahmen von Doping-Razzien festgenommenen Athleten «ausführliche Angaben gemacht» und sind vorerst wieder frei. Es handelt sich dabei um Max Hauke, Dominik Baldauf, Karel Tammjärv, Andreas Veerpalu und Alexej Poltoranin.

Insgesamt waren im Zuge der Ermittlungen des österreichischen Bundeskriminalamts am Mittwoch neun Verdächtige festgenommen worden. Die beiden festgenommenen mutmasslichen Komplizen des Sportmediziners aus Erfurt bleiben nach Angaben der Staatsanwaltschaft vorerst weiter in Haft.

Nystad macht nicht weiter

Österreichs Langlauf-Koordinator Trond Nystad wird sein Amt wegen der neuerlichen Doping-Vorfälle nach der WM niederlegen. «Man fühlt sich voll betrogen und verarscht», sagte der Norweger. Nystad gilt als Anti-Doping-Kämpfer und hat entsprechende Klauseln in seinem Vertrag. «Für mich ist das eine abgeschlossene Zeit in meinem Leben. Etwas Schlimmeres kann man im Sport nicht erleben.»

Ein Video mit Konsequenzen

Für Wirbel sorgte ein im Netz aufgetauchtes Video, das einen Langläufer mit einer Nadel im Arm zeigt. Der Urheber des Videos muss strafrechtliche Konsequenzen fürchten.

Das Video soll von einem ermittelnden Beamten weitergegeben worden sein. Die Person sei «ausgeforscht und vom Einsatz abgezogen» worden, bestätigte ein Sprecher des österreichischen Bundeskriminalamts der deutschen Nachrichtenagentur dpa.

Legende: Video Die Methode und die Gefahren von Blutdoping abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
Aus sportlive vom 01.03.2019.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Markus Joss  (pmj)
    ...wann endlich kehrt die Einsicht ein, dass es im professionellen Sport keinen "sauberen Sport" gibt und dies seit eh und je...lieber riesengrosse Schlagzeilen und "die Bösen" an den Pranger stellen um die Illusionen "der Guten" aufrecht zu erhalten...kann nur sagen: Praxis stört die Theorie...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      Das ist nicht nur im Sport so, so läuft das ganze Leben !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Bei mir ist die Einsicht eingekehrt als diese unsägliche Betrügerin Johaug in den WC zurückgekehrt ist. Ich gehe davon aus, dass das gesammte Norwegische Team bis unter die Schädeldecke gedopt ist. Vermutlich sind sogar alle Athleten/innen in diesem Sport irgendwann mit Doping in Berührung gekommen. Egal, ich schaue keine LL-Bewerbe mehr und gehe lieber selber mehr auf die Ski.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Nico Siegfreed  (Poitch)
      Herr Gebauer Sie haben die einzig richtigen Schlüsse gezogen. Es tut weh, aber leider trifft dasselbe für alle Ausdauersportarten zu. Von etwas anderem auszugehen ist leider keine Option mehr. Mehr selber auf die Ski gehen.. ich denke, das werde ich auch tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen