Zum Inhalt springen

Header

Video
X-Games: Drei Schweizer Medaillen im Big Air
Aus Sport-Clip vom 25.01.2020.
abspielen
Inhalt

Big Air an den X-Games Medaillen für Ragettli, Gremaud und Höfflin

Andri Ragettli wird in Aspen Dritter. Auch Mathilde Gremaud und Sarah Höfflin schaffen den Sprung aufs Podest.

Das Schweizer Freestyle-Team hat beim Big-Air-Wettkampf an den X-Games im amerikanischen Aspen gleich drei Medaillen abgeräumt. Bei den Männern liess Andri Ragettli auf seine schwächste Klassierung seit 2015 von vor einer Woche (16. Rang beim Weltcup auf der Seiseralm) einen 3. Platz folgen.

Der 21-Jährige musste sich nur dem Schweden Henrik Harlaut und dem Norweger Birk Ruud geschlagen geben. Für den Bündner ist es die zweite Bronzemedaille an X-Games. Big-Air-Weltmeister Fabian Bösch hatte es nicht in den Final geschafft.

Gremaud und Höfflin stark

Im Wettkampf der Frauen verhinderte einzig die Französin Tess Ledeux einen Schweizer Doppelsieg. Nachdem Mathilde Gremaud vor einer Woche auf der Seiseralm das Podium noch um Haaresbreite verpasst hatte, wurde sie in Aspen Zweite.

Für die Olympia-Zweite von Pyeongchang bedeutete die Silbermedaille das insgesamt 4. Edelmetall an X-Games-Veranstaltungen. Sarah Höfflin holte Bronze, damit hat die 29-jährige Genferin nun einen gesamten X-Games-Medaillensatz erobert.

twu/sda

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen