Für Niederer kommt der Heim-Weltcup zu früh

Der bei der WM in Kreischberg schwer gestürzte Armin Niederer hat das Training wieder aufnehmen können. Die Rennen in Arosa wird der Skicrosser allerdings noch auslassen müssen.

Armin Niederer bei einem Sprung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Armin Niederer Statt hoch hinaus heisst es vorerst noch pausieren. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Am Freitag und Samstag gastiert der Skicross-Weltcup für 2 Rennen in Arosa. Verfolgen Sie die Finalläufe am Freitag ab 11:55 Uhr und am Samstag ab 10:55 Uhr live auf SRF zwei und im Stream unter www.srf.ch/sport.

Via Instagram und Facebook wendet sich Armin Niederer an seine Fans und verkündet dabei die frohe Botschaft: «Ich bin glücklich, schon wieder auf den Skis stehen zu können.» Bereits am 1. Februar meldete sich der 27-Jährige zurück im Training.

Für die beiden Heim-Rennen in Arosa dagegen, die schon am Donnerstag mit den Qualifikationsläufen lanciert werden, muss der Bündner Forfait erklären. «Mein Kopf braucht noch ein bisschen Zeit zur Erholung», schreibt er.

Rasche Genesung

Niederer erlitt am 25. Januar an der WM im Halbfinal-Lauf auf dem unteren Streckenteil einen schweren Sturz. Dabei prallte er mit seinem Kopf heftig auf der Piste auf und musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden.

Der 2-fache Weltcup-Sieger hatte dabei Glück im Unglück und zog sich «nur» eine Gehirnerschütterung und Rückenprellung zu. Das Spital konnte er bereits am folgenden Tag wieder verlassen.

Video «Skicross: WM Kreischberg, Sturz von Armin Niederer» abspielen

Niederers Sturz an der WM

0:38 min, vom 25.1.2015