Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kein 6. Titel im Half-Ironman Nur Rang 11: Ryf an der WM klar geschlagen

Enttäuschung ohne Ansage: Daniela Ryf kommt in St. George (USA) an der WM über die 70,3-Ironman-Distanz nicht über Rang 11 hinaus.

Daniela Ryf auf der Laufstrecke.
Legende: Hatte unterwegs zu beissen Für Daniela Ryf ging das WM-Rennen nicht wie erhofft auf. Keystone (Archiv)

«Meine Energie ist zu 300 Prozent zurück.» So hatte sich Daniela Ryf im Vorfeld der WM im Half-Ironman gefühlt – dies, obschon bei ihr Ende August eine Pilzinfektion diagnostiziert worden war.

Im Rennen konnte die Solothurnerin effektiv aber nur kurzzeitig mit einem Podestplatz liebäugeln. Die 34-Jährige, die sich während der Pandemie von Erfolgstrainer Brett Sutton getrennt und ihr Leben neu aufgestellt hat, stieg als Achte aus dem Wasser.

Zunehmend an Boden verloren

Auf der 90 km langen Radstrecke arbeitete sich Ryf auf den 3. Platz vor. Zu Fuss konnte sie die Aufholjagd über die letzten 21,1 km indes nicht fortsetzen. Im Gegenteil: Am Ende belief sich die Differenz zu den Schnellsten auf mehr als eine Viertelstunde. Zum Vorstoss in die Top 3 fehlten 8:44 Minuten. Lucy Charles-Barclay (GBR) siegte in 4:00:20 Stunden.

Nach der Verschiebung der Ironman-WM in Hawaii auf Februar 2022 waren die Titelkämpfe in den USA der Saisonhöhepunkt. Den Titel bei den Männern holte sich der Norweger Gustav Iden in 3:37:13 Stunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen