Fiva: Dank Spezialrampe und Kontaktlinsen zum Erfolg

Skicrosser Alex Fiva will im WM-Winter weitere Weltcup-Siege sammeln – mit durchaus überraschenden Mitteln, wie der Routinier im «sportpanorama» verrät.

    • 1.
      Rückblick und Ausblick
      Nach einer harzigen Saison hat Alex Fiva endlich wieder zum Siegen zurückgefunden. 33 Monate musste der 30-Jährige auf den 8. Weltcup-Triumph warten. Jetzt geht es darum, Konstanz zu finden.
      Video «Fiva: «Es tut gut, wieder zuoberst zu stehen»» abspielen

      Fiva: «Es tut gut, wieder zuoberst zu stehen»

      1:48 min, vom 11.12.2016
    • 2.
      Mann gegen Mann im Skicross
      Schnellkraft, Technik, Sprünge – diese drei Fähigkeiten stehen im Zentrum von Fivas Training. Im Sommer wird die Basis gelegt. Im Winter fährt der ehemalige American-Football-Spieler deshalb manchmal auch alpinen Profis um die Ohren.
      Video «Fiva: «Skicross ist eine eigene Disziplin»» abspielen

      Fiva: «Skicross ist eine eigene Disziplin»

      2:34 min, vom 11.12.2016
    • 3.
      Mit Kontaktlinsen zum Sieg
      Auf Anraten seiner Familie trug Fiva beim Weltcup-Rennen Val Thorens erstmals Kontaktlinsen – und feierte prompt einen Sieg. «Man wird auch nicht jünger», lacht der Routinier.
      Video «Fiva: «Ich sehe wirklich nicht mehr gut»» abspielen

      Fiva: «Ich sehe wirklich nicht mehr gut»

      2:01 min, vom 11.12.2016
    • 4.
      Mit Blick auf Arosa und Sierra Nevada
      Rückenprobleme machen Fiva schon länger zu schaffen. Dennoch freut er sich auf das Weltcup-Spektakel am Dienstag in Arosa (ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei) – und natürlich auf die Weltmeisterschaften im März im spanischen Sierra Nevada.
      Video «Fiva und die Vorfreude auf Arosa» abspielen

      Fiva und die Vorfreude auf Arosa

      1:22 min, vom 11.12.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 11.12.2016, 18:15 Uhr