Wintersport: Ammann verpasst Top 20 – Cologna enttäuscht

Simon Ammann musste sich beim Springen in Klingenthal mit Platz 21 begnügen. Dario Cologna kam in Lillehammer nicht auf Touren. Hier geht's zu den Wintersport-News.

Video «Ammann verpasst Top 20» abspielen

Ammann verpasst Top 20

1:25 min, aus sportpanorama vom 4.12.2016

Skispringen: Ammann nicht in den Top 20

Simon Ammann hat das Einzelspringen in Klingenthal auf dem 21. Platz beendet. Der Toggenburger zeigte zwar zwei solide Sprünge, erhielt aufgrund der ungenügenden Technik bei der Landung aber schlechte Haltungsnoten. Gabriel Karlen erreichte erstmals in seiner Karriere den 2. Durchgang, kam aber nicht über Rang 30 hinaus. Der Sieg ging an den erst 17-jährigen Domen Prevc. Der Slowene siegte vor Andre Daniel Tande (Nor) und Stefan Kraft (Ö).

Langlauf: Enttäuschung bei Cologna

Am Samstag hatte Dario Cologna in Lillehammer mit Platz 7 über 10 Kilometer Freistil noch überzeugen können. In der Verfolgung über 15 km passte dann aber nichts mehr zusammen. Der Bündner verlor kontinuierlich Zeit und passierte die Ziellinie nur als 26. Gewonnen wurde das Rennen und damit auch die Minitour von Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger siegte vor Landsmann Johannes Hösflot Klaebo und dem Finnen Matti Heikkinen.

Video «Neue Enttäuschung für Cologna» abspielen

Neue Enttäuschung für Cologna

2:24 min, aus sportpanorama vom 4.12.2016

Bob: Peter überzeugt auch im Vierer

Rico Peter und seine Anschieber Janne Bror van der Zijde, Simon Friedli und Thomas Amrhein mussten sich im Viererbob lediglich den Russen um Alexander Kasjanow geschlagen geben. Das Quartett belegte in den beiden Läufen die Ränge 2 sowie 3 und verlor zwei Zehntel auf Kasjanow, der seinen 2. Weltcupsieg feierte. Den 3. Rang holte überraschend der deutsche Debütant Johannes Lochner und seine Crew.

Langlauf: Weng siegt in der Verfolgung

Gegen die Norwegerinnen war in Lillehammer auch in der Verfolgung kein Kraut gewachsen. Lokalmatadorin Heidi Weng setzte sich vor ihrer Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg durch. Dritte wurde die Finnin Krista Parmakoski. Weng sicherte sich damit auch den Sieg in der Minitour. Die Schweizerinnen blieben ohne Weltcuppunkte, Nathalie von Siebenthal klassierte sich als beste auf Platz 35.

Video «Von Siebenthal: «Bin total am Limit gelaufen»» abspielen

Von Siebenthal: «Bin total am Limit gelaufen»

2:13 min, vom 4.12.2016

Nordische Kombination: Lichtblick für Hug

Der Nordisch-Kombinierer Tim Hug darf vom Weltcup-Wochenende in Lillehammer einen Funken Hoffnung mitnehmen. Nach den Rängen 30, 29 und 29 wurde er im vierten Wettkampf der Saison 19. Deutschland feierte einen Dreifachsieg.

Sendebezug: sportlive, SRF info, 4.12.16, 10:10 Uhr