Zum Inhalt springen

Norwegen feiert Dreifachsieg Cologna verpasst die Medaille im Skiathlon

Legende: Video Keine Medaille für Dario Cologna abspielen. Laufzeit 2:17 Minuten.
Vom 11.02.2018.
  • Dario Cologna kann im Skiathlon über 2x15 km seinen Triumph von Sotschi nicht wiederholen und verpasst seine 4. Olympiamedaille
  • Als 6. holt er aber ein olympisches Diplom
  • Der 31-jährige Münstertaler musste auf der letzten Runde beim letzten grossen Anstieg abreissen lassen.
  • Norwegen feiert einen Dreifachsieg

Gold war für Dario Cologna und seine Mitstreiter nach Krügers unwiderstehlichem Angriff schon vor der letzten Runde weg. Hoffnungen auf Edelmetall durfte sich der Münstertaler aber dennoch machen. Cologna lief ein taktisch perfektes Rennen und hielt sich stets in der Spitzengruppe auf.

Am Ende habe ich keine Kraft mehr gehabt, ich fühlte mich leer.

Beim letzten grossen Anstieg verliessen ihn dann aber die Kräfte. Cologna konnte die Pace nicht mehr halten und musste abreissen lassen.«Ich habe zuviel Energie verbraucht. Ich weiss aber nicht genau, wieso. Ich habe alles versucht. Am Ende habe ich keine Kraft mehr gehabt, ich fühlte mich leer», sagte Cologna nach dem Rennen.

Im Ziel betrug sein Rückstand auf den Sieger 25 Sekunden. Cologna, der vor 4 Jahren in Sotschi im Skiathlon triumphiert hatte, verpasste damit die angestrebte Medaille. Als 6. holt er sich aber immerhin ein olympisches Diplom.

Legende: Video Cologna: «Im Moment bin ich enttäuscht» abspielen. Laufzeit 1:43 Minuten.
Vom 11.02.2018.

Krüger feiert Solo- und Überraschungssieg

Die Vorentscheidung um die Goldmedaille fiel knapp 5 Kilometer vor dem Ziel. Simen Hegstad Krüger, der ganz zu Beginn noch gestürzt war, lancierte einen Angriff und setzte sich von der Spitzengruppe ab. Der Vorsprung des Norwegers betrug zwischenzeitlich über 20 Sekunden. Die Verfolger konnten auch beim letzten Anstieg nicht mehr reagieren.

Legende: Video Krügers Sturz kurz nach dem Start abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 11.02.2018.

Am Ende standen 3 Norweger auf dem Podest:

  • Gold: Simen Hegstad Krüger 1:16:20,0 Stunden
  • Silber: Martin Johnsrud Sundby +8,0 Sekunden
  • Bronze: Hans Christer Holund +9,9 Sekunden

Die weiteren Schweizer Candide Pralong (31.), Jonas Baumann (39.) und Toni Livers (40.) klassierten sich ausserhalb der Top 30.

Nächste Chance am Freitag

Für Cologna bietet sich in 5 Tagen die nächste Chance auf Edelmetall. Im 15-km-Rennen der freien Technik vom Freitag gehört er wiederum zu den Topfavoriten.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marianne marty (marima)
    Super Leistung, Gratulation an Dario Cologna. Niemand ausser er selbst hat das Recht enttäuscht zu sein. Und dies hoffentlich nur im Moment nach dem Rennen. Die Erwartungen von den Medien & Co. sind einfach schon beinahe unverschämt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Markus Kohler, schauen sie einfach bei ihrem Kommentar die beiden Zahlen bei „Zustimmen“ und „Ablehnen“ an, dann wissen sie, wie ihr Kommentar angekommen ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Ja, Markus Köhler, jeder kann seine eigene Meinung haben. Da sie ja scheinbar kein „Papier“ sammeln, nehme ich an, dass sie eine Riesenzahl von Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gewonnen haben. Vielleicht können wir mal eine Führung durch ihr Museum machen? Warum Leute wie sie Kommentare schreiben, werde ich nie begreifen oder vielleicht überbrücken sie nur ihre Langeweile.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von markus kohler (nonickname)
      Ich habe geschrieben, dass es für ihn, Cologna, keinen Wert hat. Was will er mit einem Diplom, er war bereits Olympia-Sieger. Wenn man Colognas Interview gesehen hat, wurde seine Enttäuschung sehr deutlich. Bevor Sie zu gehässigen Repliken ausholen, sollten Sie daher genauer lesen, was wirklich geschrieben worden ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen