Zum Inhalt springen

Norweger holen Staffel-Gold Schweizer Quartett ohne Exploit

Über 4x10 km der Männer setzt es für die Schweiz mit Platz 11 eine Enttäuschung ab. Norwegen beendet eine Durststrecke.

Legende: Video Zusammenfassung 4x10-km-Staffel Männer abspielen. Laufzeit 2:18 Minuten.
Vom 18.02.2018.

Die Schweizer Hoffnungen auf einen Spitzenplatz erhielten schon früh einen entscheidenden Dämpfer. Klassisch-Startläufer Jonas Baumann erwischte einen schwarzen Tag. Zunächst musste der Bündner seinen defekten Stock wechseln, dann brach er komplett ein. Abgeschlagen an 14. und letzter Stelle übergab er an Dario Cologna.

Der 15-km-Olympiasieger konnte 3 Positionen gutmachen. Auf Rang 11 schickte er Toni Livers in die Loipe. Auch Livers vermochte sich noch einmal um einen Platz zu verbessern. Schlussläufer Roman Furger erreichte das Ziel schliesslich auf dem 11. Platz. Vor 4 Jahren in Sotschi hatte die Schweiz noch Rang 7 belegt.

Norwegen erstmals seit 2002

Die Goldmedaille sicherten sich die favorisierten Norweger Didrik Toenseth, Martin Johnsrud Sundby, Simen Hegstad Krüger und Johannes Hösflot Klaebo. Schlussläufer Klaebo setzte sich rund 2 km vor dem Ziel vom Russen Denis Spitsow ab und lief den Sieg souverän nach Hause. Russland holte mit einem Rückstand von 9,4 Sekunden Silber. Frankreich überraschte mit dem 3. Platz.

Mit dem Triumph beendete die norwegische Männer-Staffel eine lange Durststrecke. Letztmals hatten die Skandinavier an Olympia 2002 in Salt Lake City die Goldmedaille gewonnen.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Kümmerli (Bap)
    Es läuft ja nicht schlecht bei olympia. Was noch fehlt ist eine überraschende medaille. Dies wäre so eine gewesen. Schade! Aber vielleicht kommt sie ja noch. Z. B. in der Biathlonstaffel. PS: Beim eishockey kommt sie jedenfalls nicht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Sehr schade! Habe mit einem Spitzenplatz gerechnet! Das mit Jonas Baumann kann jedem mal passieren. Hat er wohl wirklich nichts gemerkt beim Einlaufen? Aber auch hier gilt wie bei den Damen, ein 4. und 5. Mann muss integriert werden. Nach dem Rücktritt von Perl ist eine Lücke entstanden, die so kurzfristig nicht besetzt werden konnte. Jetzt noch einen tollen 50er in die Spur legen und wir können mit unseren LL zufrieden sein. Danke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Fitz (sportfanin)
    Okay, die Schweizer haben keinen Exploit gelandet, das enttäuscht die Athleten wohl selber am meisten. Aber Toni Livers hat es im Interview gut gesagt: sie haben den ganzen Sommer und Herbst darauf trainiert, und dem gebührt Respekt, auch wenn es heute nicht ganz aufgegangen ist. Ich finde es sehr störend, dass die Interviewfragen immer nur das Negative herausheben!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen