Zum Inhalt springen
Inhalt

Team-Küken mit Saison-Bestwert Paganini glänzt beim Kurzprogramm

Legende: Video Alexia Paganini glänzt, ist aber nicht zufrieden abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 21.02.2018.
  • 55,26 Punkte bedeuten für Alexia Paganini bei ihrer Olympia-Feuertaufe persönlicher Bestwert und Rang 19 in der Zwischenwertung.
  • An der Spitze spielen die Russinnen ihre Dominanz aus, sie belegen die Top 2.
  • Nach einem Tag Pause kommt es in der Nacht auf Freitag, 2:00 Uhr (Schweizer Zeit), bei der Kür zur Entscheidung.

Nervenstark und sprungstark: So präsentierte sich Alexia Paganini, mit 16 Jahren das Team-Küken in der Schweizer Delegation, bei ihrem ersten Olympia-Auftritt in Gangneung. Das in den USA geborene Talent mit Vater aus dem bündnerischen Puschlav machte damit dem Land, das sie erst seit dieser Saison repräsentiert, alle Ehre.

Dank ihr stellte die Schweiz nach 8 Jahren Abwesenheit wieder eine Starterin beim Wettkampf unter den 5 farbigen Ringen.

Legende: Video Das Kurzprogramm von Alexia Paganini in voller Länge abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.
Aus PyeongChang 2018 vom 21.02.2018.

Noch besser auf Kurs als an der EM

Paganini zeigte eine reife Leistung und wurde dafür mit 55,26 Punkten belohnt. Es handelt sich dabei um ihre Top-Marke in der noch jungen Karriere. Ihr bisheriger herausragender Wert von 54,95 überflügelte sie nochmals um etwas mehr als einen Viertel. Er hatte ihr Anfang Jahr in Russland die Basis zum starken 7. Schlussrang bei der EM geliefert.

Die Qualifikation für die Kür mit den Top 24 war für Paganini als 19. dank ihrem geglückten Kurzprogramm bloss Formsache.

Weltmeisterin in Lauerposition

Alina Sagitowa und Weltmeisterin Jewgenija Medwedewa führen bei Halbzeit das Klassement mit deutlichem Abstand an. Auf Rang 3 liegt Kaetlyn Osmond (Ka) vor einem japanischen Duo.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christine Mathis (cam)
    Sie hat für eine 16-jährige eine starke Ausstrahlung. Das ist sie den Top-Frauen aus Russland überlegen. Bei den technischen Schwierigkeiten ist sie unterlegen, aber ein gutes Resultat. Daran kann sie arbeiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Das Duell an der Spitze zwischen Zagitova (erst 15 Jahre alt, Europameisterin 2018) und Medvedeva (18 Jahre alt, Weltmeisterin und Europameisterin 2016 und 2017) verläuft auf einem sensationell hohen Niveau. Der "Rest der Welt" läuft hinterher. Dazu gehört leider auch Alexia Paganini, welche ihre Leistung sehr realistisch einschätzt. Trotzdem beachtlich: Es sind nach dem Kurzprogramm nur 8 Europäerinnen besser klassiert als A. Paganini.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Danny Kinda (Kinda)
      Erst mal die A und dann evtl. die B Probe abwarten. Dann schauen wir weiter. Heutzutage weiss man nie.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Kinda, warum sollen ausgerechnet bei den Eiskunstläuferinnen die A-und B-Proben abgewartet werden? Oder haben Sie das bei anderen Sportarten und Disziplinen (z.B. 15 km Langlauf oder Skicross der Herren oder Slopestyle Ski der Frauen oder den Alpin-Skifahrer/innen) auch verlangt?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen