Bacsinszky eröffnet gegen Weltnummer 51 Shuai Zhang

Die an Nummer 12 gesetzte Timea Bacsinszky hat im olympischen Tennisturnier mit Shuai Zhang (WTA 51) eine machbare Startaufgabe gefasst. Bei den Männern kommt es zu Beginn zum Kracher Djokovic - Del Potro, der Neuauflage des Bronzespiels von 2012.

Timea Bacsinszky streckt 3 Bälle in die Höhe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Timea Bacsinszky Die Waadtländerin schlägt gegen eine Chinesin ins Olympiaturnier auf. EQ Images

Gemäss Papierform stehen die Zeichen gut, dass Timea Bacsinszkys 2. Olympia-Teilnahme unter einem besseren Stern steht als die Premiere 2008. Damals in Peking hatte sie gleich nach der 1. Runde die Segel streichen müssen.

Am Zuckerhut lanciert die Westschweizerin das Turnier gegen die Chinesin Shuai Zhang (WTA 51). Auf der Tour gab es noch nie einen Direktvergleich zwischen den beiden 27-Jährigen.

Ab dem Achtelfinal schwere Kaliber

Bacsinszky ist der oberen Tableauhälfte zugelost, der auch Weltranglistenleaderin Serena Williams (USA) angehört. In der 2. Runde könnte auf die Schweizer Weltnummer 15 Laura Siegemund (De/WTA 33) oder Tsvetana Pironkova (Bul/76) warten. Weitere mögliche Kontrahentinnen auf dem Weg in den Halbfinal wären Venus Williams (USA/6) und Garbine Muguruza (Sp/4).

Im Doppel ist die Paarung Bacsinszky/Martina Hingis an Position 5 in der unteren Tableauhälfte gesetzt. Die beiden treffen in der 1. Runde auf Daria Gavrilova und Samantha Stosur. Die Australierinnen spannten letzte Woche in Montreal erstmals zusammen und erreichten die Viertelfinals. Im Doppel müssen 3 Runden überstanden werden, um ab den Halbfinals in die Medaillenvergabe eingreifen zu können.

Djokovics Chance zur Revanche

In der Männer-Einzel-Konkurrenz sind die Favoriten vom ersten Moment an Härtetests ausgesetzt. Novak Djokovic muss zunächst gegen Juan Martin del Potro ran. Das ATP-Ranking 145 widerspiegelt das aktuelle Leistungsvermögen des Argentiniers nicht annähernd. In Wimbledon bedeutete er kürzlich in der 2. Runde für Stan Wawrinka Endstation. Gegen den Serben lautet das Head-to-Head 3:11.

Brisant ist die Affiche insofern, weil Del Potro vor 4 Jahren in London Djokovic im Bronze-Spiel einen Medaillengewinn verwehrte.

Andy Murray (ATP 2) sieht sich Viktor Troicki (ATP 35) gegenüber. Der Serbe konnte den Schotten zwar schon öfters fordern, blitzte aber bislang in allen 7 Duellen ab.

Sendebezug: Aktuelle (Vor-)Berichterstattung zu Olympia in Rio