Zum Inhalt springen

Rio 2016 Bolt ohne Rekord zum 8. Olympia-Gold

Usain Bolt hat standesgemäss Gold über die 200 m geholt. Der Sprint-König verpasste in 19,78 Sekunden den angestrebten Weltrekord aber deutlich.

Legende: Video Der 200-m-Final der Männer abspielen. Laufzeit 02:35 Minuten.
Aus Rio 2016 vom 19.08.2016.

In seinem letzten Olympia-Auftritt bei einem Einzelrennen blieb Bolt der grosse Exploit verwehrt. Der Jamaikaner distanzierte die Konkurrenz zwar wie erwartet deutlich. An seine Fabelzeit von 19,19 Sekunden aus dem Jahr 2009 kam er jedoch nicht heran.

Usain Bolt.
Legende: Kein Mensch ist schneller als er Usain Bolt. Keystone

Furioser Start – akzeptable Zeit

Auf der vom Nieselregen gewässerten Bahn in Rio kam Bolt schnell aus den Startlöchern. Seine Konkurrenten liess er einfach stehen. Auf den letzten Metern schien dem Superstar jedoch etwas die Lockerheit abzugehen. In 19,78 lief er aber immerhin Saisonbestleistung. Die Jahresweltbestzeit von LaShawn Merritt, der Sechster wurde, verpasste er um 4 Hundertstel.

Ich muss nichts mehr beweisen. Was kann ich noch tun, um zu beweisen, dass ich der Beste bin?
Autor: Usain Bolt

Silber ging an Bolts Kumpel Andre De Grasse (20,02). Der Kanadier holte nach Bronze über 100 m erneut eine Medaille. Der Franzose Christophe Lemaitre sicherte sich sensationell Bronze (20,12). In einem Fotofinish setzte er sich gegen den Briten Adam Gemili (20,12) und den Niederländer Churandy Martina (20,13) durch.

Legende: Video Bolt: «Ich will als der Coolste in Erinnerung bleiben» abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Rio 2016 vom 19.08.2016.

Auf einer Stufe mit Ali und Pelé?

Das Sprint-Double aus 100 und 200 m hat Bolt zum dritten Mal in Folge geholt. In der Nacht auf Samstag bestreitet der Superstar noch den Final mit der 4x100-m-Staffel. Vor seinem 30. Geburtstag am Sonntag kann er sich mit dem 9. Olympia-Gold und dem «Triple-Triple» beschenken. Die letzte Ehrenrunde steht bevor. Den Zuschauern im Olympia-Stadion käme dies sehr zupass. Gerne würden sie den Jamaikaner noch einmal mit Sprechchören feiern. Es wäre seine vorläufig letzte grosse Show.

Bolt selbst sieht sein Werk vollendet. «Ich versuche, einer der Besten zu sein. Ich hoffe, dass ich mich nach diesen Spielen im Kreis von Muhammad Ali und Pelé befinde», sagte er nach dem Triumph.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Oberholzer (peteroberholzer)
    Bolt ist nicht gedopt. Bolt hat sozusagen den perfekten Körper für den Sprint. Seine Beine sind länger als diejenigen von anderen Sprintern; und er kann sie praktisch gleich schnell bewegen, d.h. mit der gleichen Schrittfrequenz wie die Anderen kann er in ähnlicher Zeit (Ø9.8 sec) die gleiche Distanz mit viel weniger Schritten zurücklegen. Das ist natürlich ein grosser Vorteil. Neider sollten endlich mal still sein! Oder besser verurteilte Doper wie Gatlin (mMn zzt gedopt!!) kritisieren!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Walser (Retobull)
    Hochmut kommt vor dem Fall !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K. Räschter (K. Räschter)
    Irgendwann wird man auch den Doping-Methoden von Sportlern wie Bolt auf die Schliche kommen. Seltsam, vor nicht allzu langer Zeit war ja Bolt scheinbar verletzt und jetzt plötzlich wieder in Form. Nutzte er die "Verletzungspause", damit er keine Doping-Kontrollen über sich ergehen lassen musste vor den olympischen Spielen? Gerade die Sprinter und Sprinterinnen aus Jamaika sind um Welten schneller als die anderen (oder besser gedopt als die anderen)?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Herr Räschter Ihre Frage ist einfach zu Beantworten. Die müssen nicht besser Dopen, den der Verantwortliche Dopingkontroleur, ist welch ein Zufall, auch der Teamarzt der Jamaikaner. Er muss keine Kontrollen durchführen, Er weiss was Er gibt und das fällt unter Ärztliche Schweigepflicht. Jeder weiss das Bolt gedopt ist, doch man will es nicht wissen, weil sonst die Party zu Ende ist und auch die Leichtathetik ide wegen Bolt noch lebt. Ohne Russen sind immernoch über 100 Ehemalige Doper dabei!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen