Neff und Schurter mit perfekter Olympia-Hauptprobe

Jolanda Neff hat ihre Form im letzten Crosscountry-Rennen vor Olympia eindrücklich unter Beweis gestellt. Die Ostschweizerin feiert in London einen souveränen Sieg. Bei den Männern gewann Nino Schurter

Jolamda Neff fährt auf dem Mountainbike. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fahrplan stimmt Jolanda Neff befindet sich in exzellenter Verfassung. Keystone

Trotz Rückenschmerzen erledigte Neff die Generalprobe für Rio mit einem souveränen Auftritt. Drei Wochen vor der Mountainbike-Entscheidung an den Olympischen Spielen war die Ostschweizerin bei einem internationalen Rennen im Hadleigh Park, der Olympia-Strecke von London 2012, eine Klasse für sich.

Neff setzte sich 3:44 Minuten vor ihrer Landsfrau Linda Indergand durch. Dritte wurde die französische Ex-Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot mit einem Rückstand von 5:16 Minuten. Die schwedische Olympia-Mitfavoritin Jenny Rissveds musste wegen Krampferscheinungen und des Verdachts auf eine Überbelastung früh aufgeben.

Schurter gewinnt – Stirnemann Dritter

Bei den Männern fiel die Entscheidung knapper aus. Schurter siegte 18 Sekunden vor dem Italiener Luca Braidot. Dritter wurde Schurters nicht für Rio selektionierter Landsmann Matthias Stirnemann mit einem Rückstand von 29 Sekunden.

Video «Schurter und Neff siegen in London» abspielen

Schurter und Neff siegen in London

0:48 min, aus sportpanorama vom 31.7.2016