Zum Inhalt springen

Header

Russische Athleten am Flughafen.
Legende: Olympia oder nicht? Noch ist nicht klar, wie viele russische Athleten in Rio tatsächlich dabei sein werden. Imago
Inhalt

Rio 2016 Olympia-News: Russland droht mit Klagewelle

Die ersten russischen Athleten fechten ihren Olympia-Ausschluss vor dem Internationalen Sportgerichtshof TAS an. Und: Julia Stepanowa erhält definitiv keine Starterlaubnis für Rio.

Russland lässt im Streit um seine Doping-Sünder weiter die Muskeln spielen. Nach der Sperre von bislang 117 Athleten durch die internationalen Fachverbände kündigte Sportminister Witali Mutko eine Klagewelle vor dem TAS an. Den Anfang machten am Samstag die Schwimmer Wladimir Morozow und Nikita Lobinzew, die ihren Start bei Olympia erzwingen wollen.

Doping-Whistleblowerin Julia Stepanowa ist mit der Bitte um eine Starterlaubnis für Rio erneut am IOC gescheitert. In einem Schreiben hatte die russische Mittelstreckenläuferin noch einmal eindringlich darum gebeten, die Entscheidung um ihren Ausschluss noch einmal zu überprüfen. Bei der IOC-Exekutive fand Stepanowa aber kein Gehör.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Raymond Klaus  (Raykla)
    Einfach Super es ist Olympia und niemand geht hin. Welch ein Fest.
  • Kommentar von Raymond Klaus  (Raykla)
    Am Besten wäre es wohl, wenn alle Athleten auf diese Spiele freiwillig verzichten würden.
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Es gibt mit Sicherheit keine Klagewelle. Aber wie die Fima mit Lobinzev und Morozov umgegangen ist geht nicht. Man wollte einfach die Medaillen im Westen sehen. Beiden kann formal kein Dopingbetrug vorgeworfen werden.