Zum Inhalt springen

Rio 2016 Steingruber verpasst olympisches Diplom hauchdünn

Giulia Steingruber hat einen starken Mehrkampf-Final gezeigt. Dennoch reichte es der Ostschweizerin knapp nicht zum olympischen Diplom – sie beendete den Wettkampf auf Rang 10. Gold holte die überlegene Simone Biles (USA).

  • Mit 57,565 Punkten kommt Giulia Steingruber auf Rang 10 und wird somit drittbeste Europäerin. Das sind 0,308 Zähler weniger als bei ihrem Europameister-Titel im April 2015.
  • Die Amerikanerin Simone Biles turnt überlegen zu Gold: 62,198 Punkte hat sie am Ende des Wettkampfs auf dem Konto.
  • Silber holt Biles' Landsfrau Alexandra Raisman (60,098 Punkte), Bronze geht an die Russin Aliya Mustafina.

Am Ende fehlte nur wenig zum olympischen Diplom: Giulia Steingruber zeigte einen guten Mehrkampf-Final und turnte sich in die Top 10. Die Mehrkampf-Europameisterin von 2015 verpasste den angestrebten 8. Platz nur um 0,4 Punkte.

Solider Start am Schwebebalken und Boden

Steingrubers erstes Gerät war der Schwebebalken. Die Gossauerin zeigte eine solide Übung, die mit 13,666 Punkten honoriert wurde. Danach folgte die Bodenübung, nach dem Sprung ihr zweitstärkstes Gerät. Mit 14,733 war ihre Punktzahl sogar noch etwas höher als in der Qualifikation.

Legende: Video «Giulia Steingruber an ihrem Paradegerät» abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Vom 11.08.2016.

Gewohnt stark am Sprung

Anschliessend war ihr Paradegerät an der Reihe, der Sprung. Steingruber bekundete beim «Tschussowitina» keine Probleme und machte dank 15,366 Punkten im Klassement einen Satz auf Zwischenrang 4 nach 3 Geräten. Doch zu diesem Zeitpunkt war klar, dass es mit einem Diplom eng werden würde. Denn zum Abschluss folgte der Stufenbarren, das nominell schwächste Gerät der Ostschweizerin.

Chancen auf Medaille in Gerätefinals

Steingruber fiel zwar nicht ab und erhielt mit 13,800 Zählern eine ansprechende Benotung. Dennoch wurde sie erwartungsgemäss zurückgereicht. Steingruber bleiben aber weiterhin zwei Chancen auf den erstmaligen Gewinn einer olympischen Medaille – in den Gerätefinals am Sprung (Sonntag) und am Boden (Dienstag).

Biles in einer eigenen Liga

Einen überlegenen Sieg feierte Simone Biles. Die Amerikanerin deklassierte die Konkurrenz und holte ihre 2. Goldmedaille in Rio nach dem Triumph im Teamwettkampf. Alexandra Raisman sorgte für einen US-Doppelsieg, da sie am Boden die zuvor knapp vor ihr liegende Aliya Mustafina noch deutlich überflügeln konnte.

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Grossartig, was Giulia Steingruber seit Jahren leistet! Gestern ein guter, aber kein überragender Auftritt. Hoffentlich kann sie bei den beiden Gerätefinals ihr ganzes Potential abrufen...schlicht sensationell Simone Biles. Turnt unglaublich schwierig, fast immer fehlerfrei und dies alles scheinbar ganz locker.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Bravo! Giulia. Ich glaube Giulia ist unser zukünftiges Gold-Mädchen, wenn sie weiter machen will. Schon jetzt einzigartig, hübsch, bescheiden, nett, alles was man so braucht. Giulia hat also auch alles was man braucht neben dem Sport. Kompliment! Kompliment!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von U.E. Romer (romeru)
      Ich bin Ihrer Meinung. Sie hat eine Ausstrahlung, die im Spitzensport selten anzutreffen ist. Wir wünschen ihr viel Erfolg!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.E. Romer (romeru)
    Die Richter haben dem asiatischen "Kinderturnen" ein Absage erteilt. Giulia und die Siegerin bringen wieder mehr weibliche Aesthetik in diesen Sport. Die Leistung von Giulia war sehr gut und eine solide Basis für ihre starken Einzeldisziplinen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen