Ziel erreicht: Steingruber steht in drei Finals

Giulia Steingruber ist die Kunstturn-Qualifikation an den Olympischen Spielen in Rio vollauf geglückt. Die Ostschweizerin qualifizierte sich im Mehrkampf, am Sprung und am Boden souverän für den Final.

  • Platz 3 in der Sprung-Quali (Final am 14. August)
  • Die vierthöchste Punktzahl aller Finalistinnen am Boden (Final am 16. August)
  • Platz 15 in der Mehrkampf-Quali trotz Sturz am Schwebebalken (Final am 11. August)

Die Final-Qualifikationen im Mehrkampf, im Sprung und am Boden hatte sich Giulia Steingruber zum Ziel gesetzt. Und die Ostschweizerin präsentierte sich am Tag X in Topform und turnte sich dreimal in den Final.

Video «Steingruber: «Möchte ruhig in die Finals gehen»» abspielen

«Möchte ruhig in die Finals gehen»

2:52 min, vom 8.8.2016

Am Sprung erreichte Steingruber die dritthöchste Punktzahl, am Boden den vierthöchsten Wert aller Finalistinnen. In der Mehrkampf-Quali schaffte sie es trotz eines Sturzes am Stufenbarren auf Position 15.

Zweifache Medaillenchancen

Für Steingruber hatte die «Mission Olympia» mit dem Boden, neben dem Sprung ihre zweite Paradedisziplin, begonnen. Dort zeigte die amtierende Europameisterin eine starke Übung, welche mit 14,666 Punkten jedoch relativ streng benotet wurde. «Es gibt noch Verbesserungspotenzial», sagte die 22-Jährige kritisch.

Sprung: Gold und Silber wohl ausser Reichweite

Am Sprung war die Ostschweizerin gar noch besser: Für den Tschussowitina sowie den Jurtschenko mit Doppelschraube erhielt sie durchschnittlich 15,266 Punkte.

Besser als Steingruber waren lediglich die Nordkoreanerin Un Jong Hong (15,683) und vor allem die überragende Amerikanerin Simone Biles (16,050). Unterlaufen den beiden im Final am 14.8. keine grossen Fehler, dürften Gold und Silber für die Ostschweizerin ausser Reichweite liegen. Sie ist aber eine der ersten Anwärterinnen auf die Bronzemedaille.

Mehrkampf-Finaleinzug Formsache

Steingruber erhielt am Stufenbarren 13,900 Punkte, am Schwebebalken musste sie das Gerät verlassen und bekam deshalb lediglich 12,733 Zähler. Mit 56,899 Punkten erreichte sie Rang 15. Weil Gabrielle Douglas als drittbeste Amerikanerin nicht zum Final zugelassen ist, turnten nur 13 Finalistinnen besser als Steingruber.

Am 11.8. geht es weiter

Steingruber hat nun bis zum 11. August eine Wettkampfpause, ehe der Mehrkampffinal ansteht. Am 14. August kämpft sie dann am Sprung um Edelmetall, zwei Tage später gilt es am Boden ernst.

Überragende Biles

Eine unglaubliche Qualifikation turnte Biles. Neben dem Sprung erhielt sie auch am Boden sowie am Schwebebalken die höchsten Noten der gesamten Konkurrenz. Selbstredend gewann sie die Mehrkampf-Quali überlegen.

Video «Simone Biles dominiert die Qualifikation» abspielen

Simone Biles dominiert die Qualifikation

1:14 min, vom 8.8.2016

Sendebezug: Laufende Olympia-Berichterstattung