Norwegisches Favoriten-Duo und die Schweizer Hoffnung

Der Super-G der Frauen brachte eine Überraschungssiegerin. Wie sieht es bei den Männern aus? Kann die Schweiz eine weitere Medaille bejubeln? So präsentiert sich die Ausgangslage.

Video «Der Faktencheck zum Super-G der Männer» abspielen

Der Faktencheck zum Super-G der Männer

1:05 min, vom 7.2.2017

Die Favoriten

  • Kjetil Jansrud

Mit 3 Siegen in den 4 Super-G's in diesem Winter führt kein Weg am Norweger vorbei. Er ist der Topfavorit auf den Sieg.

  • Aleksander Aamodt Kilde

Die grösste Konkurrenz dürfte für Jansrud aus den eigenen Reihen kommen. Kilde klassierte sich dreimal in den Top 4 und schlug Jansrud bereits vor einem Jahr in St. Moritz auf der WM-Strecke (Platz 2 hinter Beat Feuz).

Beat Feuz' Siegesfahrt im Super-G von St. Moritz vor einem Jahr

1:36 min, vom 17.3.2016

  • Dominik Paris

In Abwesenheit von Christof Innerhofer ruhen die Hoffnungen der Italiener auf Paris. Der Südtiroler fuhr in dieser Saison im Super-G zweimal aufs Podest und stellte seine ausgezeichnete Form mit dem Abfahrtssieg in Kitzbühel unter Beweis.

  • Beat Feuz

Der Schangnauer ist das heissteste Schweizer Eisen im Feuer. Vor einem Jahr gewann er beim Saisonfinale den Super-G auf der Corviglia und beim letzten Rennen vor der WM in Kitzbühel fuhr er aufs Podest. Dazu Bestzeit im 1. Abfahrtstraining am Dienstag, die Strecke scheint ihm zu liegen.

Wer ist Ihr Favorit auf den Sieg im Super-G?

  • Kjetil Jansrud

    27%
  • Aleksander Aamodt Kilde

    4%
  • Dominik Paris

    4%
  • Beat Feuz

    54%
  • Ein anderer

    11%
  • 2118 Stimmen wurden abgegeben

Zusatzinhalt überspringen

Programm-Hinweis

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie den Super-G der Männer in St. Moritz ab 11:00 Uhr live auf SRF zwei, Radio SRF 3 oder im Liveticker mit Stream auf der SRF Sport App.

Die weiteren Schweizer

  • Carlo Janka

Mit Platz 4 im 1. Super-G des Winters in Val d'Isère löste Janka sogleich das WM-Ticket. Besser war er danach - mit Ausnahme des Parallel-Riesenslaloms in Alta Badia - nie mehr klassiert. Dürfte in der Abfahrt und allenfalls sogar in der Alpinen Kombination besser einzustufen sein als im Super-G.

  • Patrick Küng

Im Super-G nie besser als auf Platz 24 klassiert. Für den Weltmeister von 2015 wird es vor allem darum gehen, sich ein möglichst gutes Gefühl für die Abfahrt am Samstag zu holen.

  • Mauro Caviezel

Löste sein WM-Ticket mit einem 7. Platz in Santa Caterina. Sonst nur noch in Kitzbühel in den Punkten (21.).

Aufgepasst auf

  • Die Österreicher

Mit Matthias Mayer, Hannes Reichelt und Max Franz hat das Austria-Team drei Kandidaten, denen jederzeit ein Exploit in Form eines Podestplatzes zuzutrauen ist.

So tippen die Experten

Hier geht's zum Ski-WM-Tippspiel.

Kjetil Jansrud, Aleksander Aamodt Kilde und Beat Feuz (von links) auf dem Podest Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer muss wem zum Sieg gratulieren? Kjetil Jansrud, Aleksander Aamodt Kilde und Beat Feuz (von links). Keystone

Sendebezug: SRF zwei, «st. moritz aktuell», 07.02.2017, 18:20 Uhr.