Sternstunden in St. Moritz: 4 Hundertstel für ein Halleluja

St. Moritz war für die Schweizer Skifahrer schon immer ein erfolgreiches Pflaster. Wir blicken auf einige Sternstunden zurück. Am Donnerstag: Der 3. Sieg in Folge beim Team-Event am Weltcup-Final 2016.

Video «Schweizer Team-Erfolg in St.Moritz» abspielen

2016: Schweizer Team-Erfolg in St.Moritz

3:39 min, aus sportaktuell vom 18.3.2016

Schweizer Erfolge beim Team-Event am Weltcup-Final haben beinahe schon Tradition: Bereits 2014 auf der Lenzerheide und 2015 in Méribel war das Schweizer Quartett nicht zu schlagen. Das Triple vor heimischer Kulisse 2016 in St. Moritz war dennoch ein ganz spezieller Erfolg.

Angeführt von der überragenden Wendy Holdener setzte sich die Swiss-Ski-Auswahl im Final hauchdünn vor Deutschland durch. Nur 4 Hundertstelsekunden trennten Holdener, Reto Schmidiger, Michelle Gisin und Daniel Yule von den nördlichen Nachbarn. «Spannung pur», fasste es die Teamleaderin stellvertretend zusammen.