Zum Inhalt springen

St. Moritz 2017 Wird es doch noch die WM von Hirscher und Pinturault?

Bei den letzten drei Weltmeisterschaften hiess der Riesenslalom-Sieger Ted Ligety. Doch heuer fehlt der Amerikaner verletzt. Wer wird sein Nachfolger?

Legende: Video ««Countdown»: Alles zum Riesenslalom der Männer» abspielen. Laufzeit 1:03 Minuten.
Aus St. Moritz aktuell vom 16.02.2017.

Die Favoriten:

  • Marcel Hirscher

Zweimal holte der Österreicher schon WM-Silber im Riesenslalom, zweimal stand ihm Ligety vor der Sonne. In dieser Saison holte er 2 Siege und landete 4 weitere Male auf Rang 2. Doch in St. Moritz läuft es trotz Kombi-Silber noch nicht. Platzt im Riesen der Knoten?

  • Alexis Pinturault

An Grossanlässen konnte Pinturault bislang «erst» zweimal Bronze holen. Im Riesenslalom siegte er in dieser Saison zwar häufiger als Hirscher (3 Mal), schied aber auch zweimal aus. Lancierte er mit dem französischen Team-Gold am Mittwoch seine WM so richtig?

  • Matthieu Faivre

Die Franzosen verfügen über ein starkes Team mit einem zweiten Favoriten: Faivre fuhr in jedem Riesen in die Top 10 und siegte in Val d'Isère zum ersten Mal im Weltcup. Krönt er seine starke Saison an der WM?

Wer gewinnt Gold im Riesenslalom?

  1. Marcel Hirscher
    %
  2. Alexis Pinturault
    %
  3. Matthieu Faivre
    %
  4. Henrik Kristoffersen
    %
  5. Ein anderer
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Die Schweizer:

  • Justin Murisier

Die Ränge 7, 15, 10, und 8, dazu zwei Ausfälle: Der Walliser ist der konstanteste Schweizer.

  • Carlo Janka

Dank Platz 2 im Parallel-Riesenslalom von Alta Badia der Schweizer mit den meisten Punkten.

  • Gino Caviezel

Holte sich in der letzten Woche im Europacup Selbstvertrauen mit zwei Podestplätzen.

  • Loïc Meillard

Das «Küken» im Swiss-Ski-Team fuhr erst viermal in die Weltcup-Punkte und soll primär Erfahrungen sammeln.

Aufgepasst auf:

  • Henrik Kristoffersen

Wie Faivre in jedem Riesenslalom in den ersten 10. Der Norweger schonte sich bislang an der WM für die beiden letzten Bewerbe – möglicherweise ein Vorteil.

  • Philipp Schörghofer

Am Weltcup-Final 2016/17 verpasste der Routinier das Podest als 4. knapp. Das zweite Ass im Austria-Ski-Team, falls Hirscher nicht sticht.

  • Zan Kranjec

Der 24-Jährige ist insgesamt noch wenig konstant. Zu was er an einzelnen Tagen aber fähig ist, zeigte er in Sölden und Alta Badia (jeweils 4.).

So tippen die Experten

Hier geht's zum Ski-WM-Tippspiel.

Sendebezug: SRF zwei «st. moritz aktuell», 16.02.17, 18:20 Uhr

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Remo Hirr (Roht)
    Für die Zukunft wünsche ich mir wieder Persönlichkeiten wie Adolf Ogi und Karl Frehsner, die haben den Sportlern gesagt " wos dürre geit" und fie Erfolge geben Ihnen recht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Remo Hirr (Roht)
    Leider fehlt Seiss Ski wieder einmal der Mut nur auf Junge zu setzen wie bei den Damen, aber wenn ein Hanka vor dem Rennen im Interview schon sagt das der letzte Erfolg im Riesen schon sooooo lange zurück liegt und er auch noch die Skimarke gewechselt hat( letztes Jahr?) , dann frage ich mich warum er nicht freiwillig auf den Start verzichtet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Lassen wir uns überraschen! Auf alle Fälle gilt: Hopp Schwiiz! "Drauf" haben es auch unsere Jungs. Toll, wenn es wieder Überraschungs-Podeste werden. Mit dieser Dominanz von A. P./M. H. & Co. werden Rennen langweilig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen