Aamodt: «Pinturault ist der Top-Favorit»

Holen die Schweizer Männer auch in der WM-Super-Kombination Medaillen? Wem ist eine Überraschung zuzutrauen? Der ehemalige Ski-Star und heutige Ski-Experte für das norwegische Fernsehen Kjetil André Aamodt wagt eine Prognose.

Kjetil André Aamodt mit der Goldmedaille im Super-G 2006 in Turin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Tipp vom Olympiasieger Kjetil André Aamodt mit der Goldmedaille im Super-G 2006 in Turin. Keystone

Er ist einer der besten und erfolgreichsten Skifahrer der Geschichte. 20 Medaillen konnte sich Kjetil André Aamodt an Grossanlässen umhängen lassen. Zwischen 1991 und 2003 bestieg er 12 Mal an einer WM das Podest, 5 Mal gelang der Sprung nach zuoberst.

Die letzte WM 1999 in Vail/Beaver Creek ist ihm in bester Erinnerung. Neben Gold in der Kombination fuhr er in der Abfahrt zu Bronze. Dank ihm, Lasse Kjus (5 Medaillen), Trine Bakke und Andrine Flemmen holte Norwegen damals 9 Medaillen. Erfolgreicher waren die Nordländer noch nie. Für die Super-Kombination der Männer am Sonntag wagt Aamodt einen Blick voraus:

Die Favoriten

  • «Die Franzosen könnten auftrumpfen. Alexis Pinturault und vielleicht Thomas Mermillod Blondin. Marcel Hirscher ist bislang in der Abfahrt noch zu weit zurück. Wenn er aber nur 3 Sekunden und nicht deren 5 einbüsst, hat auch er Chancen. Aber ich denke, Pinturault ist der Top-Favorit.»

Die Schweizer

  • «Carlo Janka hat schon Kombinationen gewonnen. In der Abfahrt war er hier auch schnell. Wenn alles klappt, dann ist er vielleicht hinter Pinturault der zweite Favorit. Er ist ein wahnsinnig guter Skifahrer. Für ihn ist eigentlich alles möglich.»

Die Überraschung

  • «Das könnte der Tscheche Ondrej Bank sein.»

Sendebezug: SRF zwei, Vail live, 07.02.2015, 22:15 Uhr