Der Weg zu Küngs Triumph

Lesen Sie im Ticker noch einmal nach, wie dramatisch das Abfahrts-Rennen an der WM in Vail verlief.

Patrick Küng während seiner Triumph-Fahrt auf der «Birds of Pray». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So fährt ein Weltmeister Patrick Küng während seiner Triumph-Fahrt auf der «Birds of Pray». EQ Images

WM 2015 - Abfahrt Männer

Der Ticker ist abgeschlossen.

Das Schlussklassement im LiveCenter

1. Patrick Küng (Sz), 1:43,18

2. Travis Ganong (USA), +0,24

3. Beat Feuz (Sz), +0,31

  • 20 :35

    PATRICK KÜNG IST WELTMEISTER, BRONZE FÜR FEUZ

    Patrick Küng hat sich in der WM-Abfahrt in Vail/Beaver Creek die Goldmedaille gesichert. Der Glarner setzte sich mit einer nahezu perfekten Fahrt vor dem Einheimischen Travis Ganong (+0"24) durch. Beat Feuz sicherte der Schweiz als Dritter die insgesamt 3. Medaille.

    Küng ist der 1. Schweizer Weltmeister in der «Königsdisziplin» seit Bruno Kernen 1997. Der 31-jährige Küng hat sich in Beaver Creek in der internen Ausscheidung erst noch fürs Rennen qualifizieren müssen.

    Carlo Janka und Didier Defago fuhren ebenfalls in die Top 11.

  • 20 :28

    35 Andrew Weibrecht (USA)

    Dann ist es so weit. Der gefürchtete US-Amerikaner begibt sich auf die Piste. Die ersten drei Zwischenzeiten leuchten dann tatsächlich grün auf. Im unteren Teil verliert Weibrecht noch Zeit und das Bangen von Küng hat hat endlich ein Ende. Er darf sich nun offiziell Weltmeiser nennen. Mit Beat Feuz holt ein zweiter Schweizer eine Medaille. Was für ein Schweizer Tag in Vail/Beaver-Creek!

  • 20 :20

    «Ich glaub ich träume...»

    Patrick Küng kann es noch nicht richtig fassen. Seine ausgezeichnete Fahrt auf der «Birds of Prey» hat er sich wohl nicht besser erträumt.

  • 20 :16

    29 Ondrej Bank (Tsch)

    Grosses Aufatmen bei den Fahrern auf den Medaillen-Plätzen und im Speziellen bei Beat Feuz. Bis zur letzten Zwischenzeit liegt der erstaunliche Tscheche nämlich auf Bronze-Kurs. Im Ziel landet Bank auf Rang 7.

  • 20 :14

    Patrick Küng im Interview

    Noch ist sich Patrick Küng nicht ganz sicher, ob er sich bald Weltmeister nennen kann.

    Video «Ski-WM Beaver Creek, Abfahrt, Interview mit Patrick Küng» abspielen

    Das Interview mit Patrick Küng

    0:50 min, vom 7.2.2015

  • 20 :08

    Das Warten auf Andrew Weibrecht (USA)

    Die Schweizer Medaillen von Patrick Küng und Beat Feuz scheinen so gut wie sicher. Trotzdem wartet man im Zielraum noch gespannt auf die Darbietung von Andrew Weibrecht. Von den noch am Start stehenden Athleten ist er wohl noch der einzige, der den Schweizer Triumph gefährden könnte.

  • 20 :01

    23 Didier Défago (Sz)

    In seiner letzten WM-Abfahrt legt Défago einen guten Start hin. Ausgerechnet vor dem Flachstück unterläuft dem Schweizer aber ein folgenschwerer Fehler. Das fehlende Tempo wirkt sich fatal aus. Trotzdem schafft er es noch in die Top-10. Mit 71 Hundertstel Rückstand liegt er auf Rang 9.

  • 19 :55

    22 Travis Ganong (USA)

    Der letzte Fahrer der Top-Gruppe liegt nach dem Gleitstück in Führung. Der Amerikaner fährt ähnlich entfesselt wie Küng. Bei der dritten Zwischenzeit liegt er einen Hauch hinter dem Schweizer. Er riskiert im Schlussabschnitt noch einmal alles. Letztlich wird er mit Rang 2 belohnt, 24 Hundertstel hinter dem Führenden. Die Stimmung im Zielraum ist kaum mehr zu überbieten.

    Video «Ski, WM-Abfahrt Beaver Creek, Fahrt von Ganong» abspielen

    Die WM-Abfahrt von Travis Ganong

    2:02 min, vom 7.2.2015

  • 19 :52

    21 Hannes Reichelt (Ö)

    Der nächste Gradmesser für die beiden in Führung liegenden Schweizer. Bei der zweiten Zwischenzeit verliert er bereits eine halbe Sekunde auf auf Patrick Küng. An mehreren Stellen fehlt beim Österreicher die Überzeugung. Auch er fällt weit zurück und muss eine Enttäuschung verkraften. Nur Platz 9 für Reichelt.

  • 19 :50

    20 Matthias Mayer (Ö)

    Der Österreicher greift die Führung von Küng an. Er kommt aber nicht annähernd gleich schnell und sauber wie Küng durch. Auch Feuz kann Mayer nicht gefährden. Er landet auf Rang 8. Es riecht immer stärker nach einer Medaille für die Schweiz.

  • 19 :47

    19 Patrick Küng (Sz)

    Der team-interne Vergleich geht an Patrick Küng. Er zeigt eine sensationelle Fahrt, ohne Fehler und mit viel Tempo. Nach einem wunderschönen Flug über den Zielsprung rast er aufs Ziel zu. 31 Hundertstel Vorsprung für den Glarner. Doppelführung für die Schweiz!

    Video «Ski: WM Beaver Creek, Abfahrt Männer, Fahrt von Patrick Küng» abspielen

    Die WM-Abfahrt von Patrick Küng

    2:00 min, vom 7.2.2015

  • 19 :44

    18 Kjetil Jansrud (No)

    Der Topfavorit erwischt die Klippen der «Birds of Prey» optimal. Trotzdem liegt er bei der Dritten Zwischenzeit 2 Zehntel hinter Feuz. Im Ziel leuchtet für Jansrud nur die 8 auf. Ein enttäuschendes Resultat für den Speed-Überflieger der aktuellen Saison. Feuz kann wiederum aufatmen.

  • 19 :42

    17 Guillermo Fayed (Fr)

    Der Franzose fährt bei Sonnenschein und wenig Wind. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Feuz und Fayed entwickelt sich. Im Ziel jubelt der Schweizer. Erneut hat er einen Titel-Kandidaten hinter sich gelassen. Die Chancen auf eine Medaille steigen.

  • 19 :39

    16 Dominik Paris (It)

    Der Reigen der besten 7 wird von Dominik Paris aus Italien eröffnet. Der Italiener kann nur im Gleitstück mit Feuz mithalten. Dem Titel-Aspiranten fehlt es an Tempo und auch fehlerfrei bleibt er nicht. Rang 12 im Moment für ihn.

  • 19 :33

    15 Beat Feuz (Sz)

    Im Gleitabschnitt hält der Schangnauer gut mit. Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts muss er jedoch stark korrigieren. Dann setzt Feuz zur Aufholjagd an. Im Ziel leuchtet dann tatsächlich die 1 auf. 3 Hundertstel entscheiden zu Gunsten des Schweizers. Eine starke Vorstellung, doch die Besten Abfahrer der laufenden Saison stehen noch oben.

    Video «Ski: WM Beaver Creek, Abfahrt Männer, Fahrt von Beat Feuz» abspielen

    Die WM-Abfahrt von Beat Feuz

    1:34 min, vom 7.2.2015

  • 19 :31

    14 Christof Innerhofer (It)

    Eine Hypothek von 92 Hundertsteln nimmt Innerhofer auf die Piste nach dem Gleitstück mit. Zu viel um noch grosse Stricke zu zerreissen. Er kämpft sich ins Ziel und büsst in der Gesamtabrechnung 1,78 Sekunden auf den immer noch in Führung liegenden Steven Nyman (USA) ein.

  • 19 :29

    13 Georg Streitberger (Ö)

    Der nächste Österreicher folgt sogleich. Bei seiner Fahrt sind erstmals deutliche Böen zu erkennen. Er büsst auch in den technischen Passagen kontinuierlich an Zeit ein. Im Ziel erlebt auch er eine Enttäuschung, nur Position 12 für den ÖSV-Athlet.

  • 19 :27

    12 Max Franz (Ö)

    Der erste Österreicher greift ins Renngeschehen ein. Im obersten Gleitabschnitt verliert er viel Zeit auf Nyman. Er kommt in den technischen Passagen aber nicht auf Touren. Auf den Führenden fehlen im 0,97 Sekunden. Das bedeutet nur Rang 8 im Moment.

  • 19 :25

    11 Aksel Svindal (No)

    Die Geschichte des unglaublichen Comebacks geht weiter. Als wäre er nie weggewesen fährt Svindal ein tolles Rennen. Die Bestzeit knackt er zwar um 11 Hundertstel nicht, trotzdem wird er von den Fans gefeiert. Sein Kampfgeist wird vom amerikanischen Publikum honoriert.

  • 19 :22

    10 Steven Nyman (USA)

    Was für ein Gleitstück des Amerikaners. Eine halbe Sekunde holt er auf Theaux (Fr) heraus. In den technisch anspruchsvollen Passagen verliert er vorerst Zeit. Im unteren Teil wendet der Einheimische das Blatt aber wieder zu seinen Gunsten. Die Zuschauer im Zielraum sind begeistert.

Sendebezug: SRF zwei, Vail live, 07.02.15, 18:30 Uhr