Zum Inhalt springen

Vail 2015 Didier Défago und die verpasste Chance

Der erhoffte Schweizer Coup beim WM-Super-G in Vail/Beaver Creek ist ausgeblieben, der Auftritt glich den bisherigen Saisonrennen. Dass Didier Défago auf eine Medaille nur 15 Hundertstel fehlten, fuchste den 37-jährigen Walliser sichtlich.

«Ich wollte dabei sein. Ich bin dabei, aber nicht ganz, wie ich wollte», gab Didier Défago nach einer starken Fahrt im Zielraum zu Protokoll. 15 Hundertstel fehlten dem Walliser, um bei seiner Abschieds-WM zum zweiten Mal nach seinem Abfahrtsgold an den Olympischen Spielen 2010 bei einem Grossanlass zuzuschlagen.

Défago: «Es liegt nur an mir»

«Es war wieder sehr eng», kommentierte der 37-jährige Défago das Rennen. Doch der Routinier haderte nicht allzu lange mit den Umständen. «Ich muss nicht zu viel nach links und rechts schauen. Es liegt nur an mir», gab er sich selbstkritisch. Die Piste liege ihm und er habe sich für den Super-G «die vielleicht grösste Chance» bei dieser WM ausgerechnet.

Spiegelbild der bisherigen Saison

Auch wenn eine Bronzemedaille für Défago in seiner wohl letzten Saison für ihn eine schöne Krönung gewesen wäre - nüchtern betrachtet bot der Super-G auf der «Birds of Prey» ein Spiegelbild der bisherigen Saisonergebnisse.

Défago egalisierte mit Rang 7 sein bestes Saisonresultat, besser war von den Schweizern einzig Carlo Janka als Sechster in Val Gardena gewesen. Der Bündner musste nach einem Fehler mit Rang 12 Vorlieb nehmen.

Legende: Video Patrick Küng im Interview abspielen. Laufzeit 1:15 Minuten.
Vom 05.02.2015.

Küng: «Eine gewisse Ruhe fehlte»

Mit Patrick Küng und Mauro Caviezel reihten sich die zwei weiteren Schweizer Starter auf den Rängen 16 und 17 ein. Während das Resultat von WM-Debütant Caviezel den Erwartungen entsprach, enttäuschte das Abschneiden des Glarners - auch ihn selber.

«Ich wollte fast zu viel am Start. Ich hätte ruhiger reingehen müssen», haderte der 31-Jährige, der vor gut einem Jahr in Beaver Creek seine Siegpremiere im Weltcup gefeiert hatte. Eine gewisse Ruhe habe ihm gefehlt, so Küng.

Schweizer Saison-Klassierungen in den Super-Gs


Lake Louise
Beaver Creek
Val Gardena
KitzbühelWM Vail/Beaver Creek
Didier Défago
11.
7.9.10.7.
Carlo Janka
24.9.6.21.12.
Patrick Küng
10.outout8.16.
Mauro Caviezel
outoutnicht am Start
13.17.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.2.2015, 18:30 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. E, Kt. Zürich
    An solchen Veranstaltungen wie eine WM oder Olympia spielt eben die Tagesform auch immer eine bedeutendere Rolle als bei anderen Rennen. Und auch mehr braucht es dieses Quentchen Glück für Edelmetalle. Entweder es passt einfach alles, oder dann halt eben nicht. Kein Grund den Kopf jetzt hängen zu lassen, sondern sich ganz auf die Abfahrt konzentrieren. Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen