Die Heim-WM ist für Miller vorbei

Routinier Bode Miller wird in Vail/Beaver Creek keine Rennen mehr bestreiten können. Der Amerikaner musste nach seinem Sturz im Super-G operiert werden und fällt für unbestimmte Zeit aus. Auch Kjetil Jansrud zog sich im Rennen Blessuren zu.

Video «Ski: WM 2015 Vail/Beaver Creek, Super-G Männer, Fahrt von Bode Miller» abspielen

Der Sturz von Bode Miller

2:49 min, vom 5.2.2015

Für Publikumsliebling Bode Miller ist die WM in Vail/Beaver Creek beendet. Der 37-jährige Amerikaner durchtrennte sich bei seinem Sturz im Super-G am Donnerstag mit der Kante seines Skis eine Sehne in der rechten Wade. Er wurde noch am gleichen Tag vor Ort operiert.

«Ich fühle mich glücklich, es hätte schlimmer kommen können», twitterte Miller nach dem womöglich letzten grossen Rennen seiner Karriere mit einem Grinsen und erhobenem Daumen vom Krankenbett des Spitals in Vail aus.

Miller war bei seinem ersten Rennen seit März 2014 rund eine Minute lang gut unterwegs gewesen. Dann blieb er mit dem linken Arm an einer Torstange hängen, wurde herumgeschleudert und durch die Luft gewirbelt. Nach einer Drehung in der Luft knallte er auf den erst im November operierten Rücken.

Zunächst hatte Miller ins Publikum gewunken, als sei nichts gewesen, dann rappelte er sich selbstständig auf. Im Zielraum war dann unter seinem zerschnittenen Rennanzug eine klaffende Wunde erkennbar, die quer über die Wade verlief.

Gut sechseinhalb Stunden nach dem Sturz teile der US-Skiverband dann offiziell mit: Für Miller sind die Wettkämpfe beendet.

Jansrud angeschlagen

Für Kjetil Jansrud, in den Speed-Disziplinen in dieser Saison die grosse Figur, begann die WM in den USA ebenfalls nicht gut. Der Norweger fuhr nach wenigen Fahrsekunden mit dem Kopf durch ein Tor und schlug dabei seine linke Schulter an der Torstange an. Er kämpfte sich dennoch ins Ziel und verpasste eine Medaille als Vierter nur knapp.

Den Zielbereich verliess Jansrud gebückt. Er konnte seinen linken Arm nur eingeschränkt bewegen und brauchte Hilfe beim Ausziehen der Skier. Eine erste Untersuchung im Spital zeigte, dass die Schulter nicht gravierend verletzt ist. Das norwegische Team hofft, dass Jansrud am Samstag in der Abfahrt an den Start gehen kann.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.2.14, 18:30 Uhr