Jansrud führt vor Feuz, Janka in Lauerstellung

Nach der Kombi-Abfahrt an der WM in Vail/Beaver Creek präsentiert sich die Ausgangslage spannend. In Führung liegt der Norweger Kjetil Jansrud, die Slalom-Spezialisten haben aber Tuchfühlung zum Podest - wie auch Beat Feuz und Carlo Janka.

War vor der Super-Kombination an der WM in Vail/Beaver Creek noch alles offen, gilt dies nach der Abfahrt weiterhin. Die Speed-Spezialisten nahmen den Slalom-Cracks im Schnitt rund 3 Sekunden ab - ob dieses Polster reichen wird, zeigt sich ab 22:15 Uhr, wenn im Slalom die Entscheidung fallen wird.

Janka und Feuz mit guter Ausgangslage

Aus der Pole-Position steigt Kjetil Jansrud in den Slalom. Der Norweger, in Abfahrt und Super-G überraschend ohne Medaille geblieben, distanzierte Beat Feuz um 0,09 Sekunden. Mit etwas grösserem Abstand liegt Jared Goldberg auf Rang 3.

Zusatzinhalt überspringen

Schwerer Sturz von Bank

Überschattet wurde die Kombi-Abfahrt von einem schweren Sturz von Ondrej Bank. Der Tscheche verlor beim Zielsprung die Kontrolle über seine Ski, prallte hart auf und musste in der Folge im Zielraum minutenlang gepflegt werden. Nach ersten Informationen verlief der Sturz aber glimpflich, Bank blieb bei Bewusstsein und konnte Arme und Beine bewegen.

Bester Slalomfahrer in den Top 10 nach der Abfahrt dürfte Carlo Janka sein. Der Bündner verlor 1,17 Sekunden auf Jansrud, ist im Stangenwald aber deutlich stärker einzuschätzen als seine unmittelbaren Konkurrenten in der Rangliste. Die Gefahr droht Janka von hinten.

Alexis Pinturault (2,64 Sekunden Rückstand auf Jansrud) oder Marcel Hirscher (3,16 Sekunden) haben eine Medaille mit Sicherheit noch nicht abgeschrieben. Auch Thomas Mermillod Blondin aus Frankreich kommt für Edelmetall noch in Frage.

Eher nicht mehr ums Podest kämpfen können die beiden weiteren Schweizer am Start. Mauro Caviezel liegt auf Zwischenrang 15, Silvan Zurbriggen auf Position 20.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.02.15, 18:00 Uhr