Team-Event: Spannung und Spektakel garantiert

Am Dienstag wird in Vail zum insgesamt fünften Mal der Team-Event an einer WM ausgetragen. Beim Mixed-Bewerb kämpfen die 16 besten Nationen im Parallel-Riesenslalom um die Medaillen.

Video «Ski: So funktioniert der Team-Event» abspielen

So funktioniert der Team-Event

0:53 min, vom 10.2.2015
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den Team-Event am Dienstag ab 21:50 Uhr live. Sie können den Nationen-Wettkampf auch hier im Stream mitverfolgen.

Der Team-Event ist der einzige Wettkampf an der WM, der in Vail und nicht in Beaver Creek ausgetragen wird. Als Titelverteidiger geht Österreich an den Start, das mit 4 WM-Medaillen auch die erfolgreichste Nation in dieser Disziplin ist.

Beim letzten Team-Event (Weltcupfinal 2014 auf der Lenzerheide) vermochte die Schweiz mit dem Sieg vor den USA und Österreich zu überzeugen. An einer WM resultierte allerdings erst eine Medaille - 2007 wurde die Schweiz in Are hinter Österreich und Schweden Dritte.

2005 wurde der Team-Event, der 2018 in Pyeongchang (Skor) aller Voraussicht nach ins olympische Programm aufgenommen wird, erstmals an einer WM ausgetragen. Seit 2011 gilt für den Wettkampf folgender Modus:

  • Startberechtigt sind Mannschaften der besten 16 Vertreter im Nationencup. Weil sich dieses Jahr 18 Mannschaften gemeldet haben, wird eine Vorqualifikation ausgefahren.
  • Jede Nation darf maximal 6 Starter nominieren. Davon müssen mindestens zwei Frauen und zwei Männer sein.
  • Gefahren wird ein Parallel-Riesenslalom im K.o.-System.
  • Eine Runde besteht aus 4 Läufen, wobei abwechselnd Frauen und Männer gegeneinander antreten. Für jedes gewonnene Duell gibt es einen Punkt. Endet ein Duell unentschieden (identische Laufzeit), so erhalten beide Teams einen Punkt.
  • Bei Punktegleichstand werden die Laufzeiten der schnellsten Frau und des schnellsten Mannes der jeweiligen Mannschaft addiert. Das Team mit der besseren Zeit gewinnt.
  • Im Achtelfinal fährt die Mannschaft auf Platz 1 im Nationen-Weltcup gegen die Mannschaft auf Rang 16 der Setzliste (2 gegen 15, usw.).
  • Die jeweils schwächer platzierte Mannschaft muss ihre/n Läufer/in zuerst aufstellen, das jeweils besser platzierte Team kann dadurch bei ihrer Nominierung taktieren.
  • Der heutige Modus gilt seit 2011. Zuvor wurde der Team-Event aus einem Mix mit Super-G- und Slalom-Läufen ausgetragen.

Die Medaillengewinner beim Team-Event

Ort / Jahr
GoldSilberBronze
Bormio 2005
Deutschland
ÖsterreichFrankreich
Are 2007
ÖsterreichSchwedenSchweiz
Val d'Isère 2009 (abgesagt)



Garmisch 2011
FrankreichÖsterreichSchweden
Schladming 2013
ÖsterreichSchwedenDeutschland

Sendebezug: SRF zwei, «Vail live», 08.02.2015, 23:15 Uhr