Ammann tritt vorerst nicht zurück

Simon Ammann hat an einer Medienkonferenz im House of Switzerland Spekulationen über ein sofortiges Karrierenende zurückgewiesen. Über seine Zukunft will der Toggenburger erst nach Saisonende informieren.

Als Simon Ammann am Dienstagmorgen eine Medienkonferenz einberief, wurde vielerorts über einen sofortigen Rücktritt spekuliert. Diesen Mutmassungen setzte er aber ein Ende. Nur wenn er Edelmetall von der Grossschanze geholt hätte, wäre für ihn ein sofortiges Karrierenende in Frage gekommen, erklärte er.

Die Spiele in Sotschi müsse er nun abhaken, so der Toggenburger. 3 Jahre habe er sich intensiv auf Olympia vorbereitet. Dass es am Ende nur zu den Plätzen 17 und 23 gereicht hatte, sei eine grosse Enttäuschung.

Entscheid nach Saisonende

Ammann will nun aber weiter springen. Zunächst steht die Nordic Tour mit den Weltcup-Springen in Lahti, Kuopio, Trondheim und Oslo auf dem Programm, dann folgt Planica. «Ich will mein Können an der Skiflug-WM nochmals unter Beweis stellen. Danach werde ich bekanntgeben, wie es weitergeht», so der 32-Jährige.