Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Die Sotschi-Highlights der SRF-Crew

Tränen bei Dario Cologna und Dominique Gisin, ausgelassene Freude bei den Eishockeyanerinnen und stille Grüsse bei Nevin Galmarini: Die Moderatorinnen und Moderatoren von SRF haben ihre persönlichen Olympia-Höhepunkte ausgewählt.

  • Stefan Hofmänner: Gisins Telefonanruf

    Ein Erfolg hat immer viele Väter und Mütter. Deshalb ist für mich der Telefonanruf von Dominique Gisin an ihre Grosseltern DER Moment dieser Spiele. Der Moment, als sie ihren grossen Triumph mit Menschen teilen wollte, die sie im Hintergrund dorthin begleitet hatten.

  • Stefan Bürer: Der Wille der Hockey-Mädels

    Die letzten Sekunden im Bronzespiel unserer Hockey-Girls: für mich DER Moment dieser Spiele. Mit unbändigem Willen, purer Leidenschaft, viel Können und dem nötigen Glück drehen die Schweizerinnen das Spiel im letzten Drittel. Ein perfektes Drehbuch, ein Drama auf Eis, und das alles mit dem richtigen Ausgang. Danke, Mädels!

  • Matthias Hüppi: Sandro Viletta am Ziel

    Wer nie aufgibt, kommt irgendwann ans Ziel. Für Sandro Viletta ist das nicht irgendein Spruch, sondern tiefe Überzeugung!

  • Dani Kern: Galmarinis stumme Grüsse

    Gänsehautfeeling hatte ich beim Silber-Interview von Alpin-Snowboarder Nevin Galmarini. Die Grüsse an seine gehörlose Mutter gingen unter die Haut. Mit seinen Emotionen und seinem ansteckenden Lachen war der Bündner ein toller Botschafter für den Schweizer Wintersport.

  • Patrick Schmid: Colognas zweiter Goldstreich

    Dario Cologna liefert über 15 km klassisch eine Machtdemonstration ab. Den knapp 30 Sekunden vor ihm gestarteten Johan Olsson (Sd) holt Cologna ein und gewinnt die Goldmedaille. Dem Schweden bleibt aber immerhin Silber. Was für eine Leistung - und ich durfte dies an meinem Geburtstag kommentieren.

  • Barbara Colpi: Podladtchikovs Triumph

    Das Streben gegen den Himmel wurde Iouri Podladtchikov in die Wiege gelegt, benannt wurde er nach dem sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin. Und genau gleich wie Gagarin lieferte auch er sich einen Wettstreit mit den USA, allen voran mit Shaun White. Es war deshalb so emotional und unvergesslich, dabei gewesen zu sein und gesehen zu haben, wie Podladtchikov White schlug.

  • Herbert Zimmermann: Das Biathlon-Glanzlicht

    Eine Biathlon-Medaille bei Olympischen Spielen für die Schweiz? Bei den Frauen? Das war vor zwei Jahren noch ein unrealistischer Traum. In Sotschi verwirklichte Selina Gasparin diesen Traum. Diese Silbermedaille im Einzelrennen ist, weil so überraschend und unerwartet, das Glanzlicht aus dem Laura Biathlon Stadium.

  • Claude Jaggi: Bob-Silber ist Gold wert

    Nach der Schlappe von Vancouver war der Schweizer Bobsport am Boden. Beat Hefti hat das Trauma überwunden und sich mit Alex Baumann souverän Silber hinter dem unantastbaren Alexander Subkow geholt. Ein Erfolg, den man aufgrund der besonderen Umstände nicht genug hoch einschätzen kann!

  • Lukas Studer: Die Emotionen der Dominique Gisin

    Sie kam, strahlte und weinte: Dominique Gisin. Als sie nach Gold in der Abfahrt zum Interview kam, wurde sie von den Emotionen so richtig durchgeschüttelt. Das hat mich berührt. Was musste sie in den letzten Jahren leiden, nun steht sie ganz zuoberst auf dem Podest. Ich mag ihr den Titel von Herzen gönnen.

  • Claudia Moor: Die Gesichter der Julia Lipnitskaja

    Olympiapremiere mit 15 - Lust und Last für das russische Kunstlaufküken. Sieg und Niederlage – Gold mit dem Team und «nur» Platz 6 im Einzel. Funktionieren für sich und die Heimat. Wie viel Druck verträgt ein Kind? Chapeau Julia! Du hast mich berührt, bei Sieg und «Niederlage».

  • Rachel Murith: Colognas Tränen

    Tränen der Erleichterung, Tränen der Freude: Dass Dario Cologna drei Monate nach seinem dreifachen Bänderriss Gold im Skiathlon holte, war für ihn keine Selbstverständlichkeit. Mit einem hervorragenden Trainingsaufbau, Ehrgeiz und mentaler Stärke hat Cologna das Kunststück geschafft!

  • Ueli Reist: Jan Lacos überaus elegantes Foul

    Klar – normalerweise gehören Fouls nicht zu den Highlights. Das hier schon: Der slowakische Eishockey-Goalie Jan Laco vertändelt hinter dem eigenen Tor die Scheibe, sieht einen Russen heranbrausen und beschliesst, sich nun nicht mehr um die Scheibe zu kümmern, sondern besser um den Russen – und das mit grösster Souplesse.

  • Beat Sprecher: Das war Tells Geschoss

    Sie ist zwar mit 15 die Jüngste im Frauen-Eishockey-Team. Aber wie Alina Müller im Bronzespiel das entscheidende Tor erzielte, war ein «Apfelschuss» der Sonderklasse. Übers ganze Eisfeld, mitten ins verwaiste schwedische Gehäuse zum Sieg. Beeindruckend, denn selbst gestandenen NLA-Profis gelingt dies selten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.