Zum Inhalt springen

Sotschi Drittes Rodel-Gold für Deutschland

Tobias Wendl und Tobias Arlt haben im Doppelsitzer das dritte Gold im dritten Rennen für die deutschen Rodler bei den Winterspielen von Sotschi eingefahren.

Einen Tag nach dem Triumph von Teamkollegin Natalie Geisenberger waren auch die Doppel-Weltmeister Wendl/Arlt im Sanki Sliding Centre von Krasnaja Poljana nicht zu schlagen. Mit ihrem Sieg beim Olympia-Debüt beendeten die Bayern auch die 12 Jahre lange Siegflaute der deutschen Doppelsitzer.

Silber für Österreich, Bronze an Lettland

Hinter Wendl/Arlt konnten auch die Österreicher jubeln: Die zweimaligen Olympiasieger Andreas und Wolfgang Linger holten Silber, Dritte wurden die Letten Andris und Juris Sics. Die Russen gingen wie schon bei den Frauen leer aus.

Den Grundstein für ihren Gold-Coup legten Wendl/Arlt im ersten Durchgang. Wie schon im Training kamen sie am besten mit der anspruchsvollen Bahn zurecht und durften sich dank Bahnrekord schon zur Renn-Halbzeit über ein beruhigendes Polster freuen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von stefan, zürich
    @daniele keine angst. die nation welche beim eishockey herren turnier den final gewinnt führt den nationenspiegel an. ganz einfach. und auch dort zählt nur gold.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Immer Diskutiert man das die Olympischen zu gross geworden sind, Das Stimmt, muss aber nicht sein. man könnte dieses Langweilige Rodeln aus dem Wettbewerb nehmen. Ausser Deutschland und Österreich hat an dieser Sportart fast niemand Interesse. Deutschland unterstützt andere Länder nur im eigenem Nutzen, das es genügend Nationen Teilnehmen wo Rodeln das es Olympisch bleibt, das gleiche für die Nordische Kombination das immer wie mehr am Sterben ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen