Zum Inhalt springen
Inhalt

Sotschi Frauen-Nati mit grosser Wende zu Bronze

Die Schweizer Frauen-Nati hat am olympischen Eishockey-Turnier dank toller Moral die Bronze-Medaille gewonnen. Die Schweizerinnen besiegten die Schwedinnen nach 0:2-Rückstand mit 4:3.

Die Frauen-Nati hat damit zum ersten Mal in der Olympia-Geschichte eine Medaille gewonnen. Zusammen mit den Männern, die 1928 und 1948 ebenfalls Bronze geholt hatten, kommt die Schweiz damit auf drei olympische Eishockey-Medaillen.

Zittern bis zum Schluss

Der Weg zum Erfolg verlief höchst dramatisch: 67 Sekunden vor dem Ende traf die Schweizer Stürmerin Alina Müller ins verlassene schwedische Tor zum scheinbar entscheidenden 4:2. Doch Pernilla Winberg gelang im Gegenzug nochmals der Anschlusstreffer für Schweden.

Fanny Rask
Legende: Unterlegen Fanny Rask, umgeben von Schweizer Helmen und Handschuhen. Keystone

Die letzten 44 Sekunden brachten die Schweizerinnen dann aber ohne weitere Gefahr über die Zeit. Torhüterin Florence Schelling glänzte einmal mehr mit einer starken Leistung, wenngleich sie mit 28 abgewehrten Schüssen weniger zu tun hatte als in vergangenen Partien.

Schweiz dreht 0:2-Rückstand

Das Team von Trainer René Kammerer verdiente sich die Bronzemedaille mit einer tollen Aufholjagd. Nach 40 Minuten und Toren durch Michelle Lowenhielm (14.) sowie Erica Uden Johansson (39.) lagen die Schweizerinnen mit 0:2 zurück. Ihre Unterlegenheit war vor allem im 1. Drittel frappant, als sie nur einen einzigen Schuss in Richtung schwedisches Tor abfeuern konnten.

Doch mit viel Leidenschaft gelang im letzten Drittel die grosse Wende. Sara Benz brachte die Schweizer Hoffnungen mit dem 1:2 in der 42. Minute zurück, Phoebe Staenz schoss 5 Minuten später in Überzahl das 2:2. Für das 3:2 sorgte die Schweizer Topskorerin Jessica Lutz in der 54. Minute, indem sie ein perfektes Zuspiel von Lara Stalder aus kurzer Distanz verwerten konnte.

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Kron, Berikon
    @Marlene Zelger/Donnerstag, 20.02.2014, 17:33 Haben Sie sich im Beitrag "verirrt" ?! Wollten Sie was zum Thema "Kindererziehung - früher was alles besser" beitragen ? Hier geht es um eine absolut tolle, fantastischen Leistung der Schweizer Hockeyfrauen! Darüber zu diskutieren ob sie nun schreien, jubeln, rumspringen oder sonst was machen ist genauso überflüssig wie kleinkariert. Halten wir es wie Ogi: "Freude herrscht" ! BRAVO die DAMEN - einfach nur g*** !!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benedikt Beutler, Kloten
    Gratulation ans Frauenteam und ihren Staff! Herzlichen Dank an Peter Lüthi Head of Swiss National Teams des Eishockeyverbandes. Ohne ihn wäre es nie so weit gekommen. Er hat sich seit über 25 Jahren ! entscheidend auch für die Anliegen des Fraueneishockeys an den massgebenden Schnittstellen eingesetzt, diese Entwicklung ermöglicht und begleitet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. E, H
    Eigentlich vom Männer-Team erwartet haben nun die Mädels es gepackt! Herzliche Gratulation für Bronze! Hervorragend gemacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F.Marti, Matt
      @WEH; Echt jetzt?!? Sorry aber devinitif keine Ahnung.... Wohl erst seit letztem Mai Eishockey"fan" stimmts...?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von W. E, H
      @F. Marti: Wenn Sie sich da nur nicht irren! Mit Eishockey aufgewachsen darf ich sagen, dass ich nicht erst seit Mai an Eishockey interessiert bin. Sorry, aber nach Silber an der WM der Männer, war es ja nicht verkehrt, eine Medaille von diesen zu erwarten, respektive zu erhoffen. Aber teilweise liegen Sie richtig. Frauen-Eishockey hat mich bisher nicht interessiert!:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von W. E, H
      PS: Aber wichtig ist doch, dass das Frauen Eishockey-Team mit der Bronze die Vorgabe nach 10 Medaillen überboten hat!:-) Mindest 10 wurden gefordert & jetzt sind es schon 11!:-) Toll!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von F.Marti, Matt
      @WEH, ich weiss nicht ob man ein top 3 platz ERWARTEN kann nur wenn man das vorher einmal in 60ig !! Jahren erreicht hat... klar sie haben aufwärts tendenz, aber ich wäre nicht überrascht wenn sie an der WM in Minsk wieder 9. werden oder 2. ... es wird immer ausgeglichener, die Nationen hinter uns schlafen nicht und das ist auch gut so!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von F.Marti, Matt
      Ok erhofft hab ichs mir ja auch.... ;-) 11 Medaillen sind für unser Land super! Und wenn die Skicrossladies heute mehr Wettkampfglück haben als die Männer..... Hopp Schwiiz!!!r
      Ablehnen den Kommentar ablehnen