Hanyu gewinnt Gold im Eiskunstlauf

Yuzuru Hanyu hat als erster japanischer Eiskunstläufer die Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewonnen. Der 19-Jährige siegte vor dem Kanadier Patrick Chan und dem Kasachen Denis Ten.

Video «Eiskunstlauf, Männer: Kür von Yuzuru Hanyu (sotschi direkt, 14.2.2014)» abspielen

Kür von Yuzuru Hanyu (sotschi direkt, 14.2.2014)

8:41 min, aus Sotschi-Clip vom 14.2.2014

Hanyu war nach dem Kurzprogramm als Führender in die Kür gegangen. Trotz zweier Stürze reichte es dem Weltranglisten-Ersten zu 280,09 Punkten und Rang 1. Dass der Japaner weit unter seinen Möglichkeiten blieb, zeigt das Kür-Punktetotal von 178,64 - seine persönliche Bestmarke beträgt 193,41.

«Oh mein Gott, ich bin so überrascht», so die erste Reaktion des 19-Jährigen nach dem Wettkampf. Er sei körperlich angeschlagen und das Programm für ihn sehr schwierig gewesen. «Jetzt bin ich einfach nur geschockt», stammelte Hanyu.

Auch Chan mit Patzer

Dass es dem Japaner dennoch zur Goldmedaille reichte, hatte er nicht zuletzt Patrick Chan zu verdanken. Der dreimalige Weltmeister blieb ebenfalls nicht fehlerlos und verpasste den Sieg trotz besseren Programmkomponenten um 4,47 Punkte.

Bronze ging überraschend an den Kasachen Denis Ten, der nach dem Kurzprogramm noch auf Rang 9 gelegen hatte. Für Kasachstan ist es die erste olympische Eiskunstlauf-Medaille überhaupt.