Hefti-Vierer auf Zwischenrang 8

Beat Hefti liegt an den Olympischen Spielen nach den ersten zwei Läufen im Viererbob nur auf dem 8. Zwischenrang. Der Rückstand auf einen Podestplatz beträgt 0,20 Sekunden. In Führung liegt der Russe Alexander Subkow.

Hefti war im 1. Lauf, den er mit der ungünstigen Nummer 11 in Angriff nehmen musste, etwas gar weit ins Hintertreffen geraten. Mit dem 9. Zwischenrang sah sich der Vierer-Europameister in die Defensive gedrängt.

Guter 2. Lauf

Im 2. Durchgang gelang ihm mit einer vorteilhafteren Startposition eine Steigerung. Dank drittbester Laufzeit machte er einen Platz gut und verringerte den Abstand zur Spitze. Der Rückstand auf den Russen Alexander Subkow, der auf seiner Heimbahn schon im Zweier triumphiert hatte, beträgt 0,36 Sekunden. Deutschland 1 von Pilot Maximilian Arndt auf Platz 3 liegt 0,20 Sekunden vor Hefti.

Fehler im oberen Streckenteil

In beiden Fahrten hatte sich Hefti im oberen Bahn-Teil zu viele Fehler geleistet. Dadurch konnte er den Speed nicht wie gewünscht aufbauen. Zufrieden zeigte er sich hingegen mit den Startzeiten. In der Anlaufspur bewegte sich sein Team dank Thomas Lamparter, Jürg Egger und Alex Baumann auf höchstem Niveau.

Hefti: «Hoffnung stirbt am Schluss»

Mit zwei optimalen Läufen liegt für Hefti am Sonntag sicherlich noch etwas drin: «Natürlich wird es für uns nun extrem schwierig im Kampf um die Medaillen», sagt der Appenzeller. «Aber die Hoffnung stirbt am Schluss.» Die Entscheidung um Edelmetall fällt am letzten Olympia-Tag. Der 3. Lauf startet am Sonntag um 11:00 Uhr, im Anschluss folgt der vierte und letzte Durchgang.