Höfl-Riesch holt erneut Kombi-Gold

Die Deutsche Maria Höfl-Riesch hat in der Super-Kombination von Sotschi wie vor 4 Jahren Gold geholt. Lara Gut schied nach Rang 2 bei Halbzeit im Slalom aus, Dominique Gisin sicherte sich ein Diplom.

Maria Höfl-Riesch hat bei der Super-Kombination von Sotschi ihren 3. Olympia-Titel geholt. Die Deutsche triumphierte wie 2010 in Vancouver 2010, wo sie neben der Kombi auch im Slalom triumphiert hatte. Die 29-Jährige machte im Slalom einen Sprung von Rang 5 auf 1. «Das ist das Schönste, was man als Sportler erleben kann, die Goldmedaille zu holen im ersten Wettbewerb», sagte Höfl-Riesch, die auch aktuelle Kombi-Weltmeisterin ist.

Silber ging an Nicole Hosp aus Österreich, Halbzeit-Leaderin Julia Mancuso sicherte sich Bronze. Die Amerikanerin, die zuvor einen schwachen Winter eingezogen hatte, hat damit seit 2005 mit Ausnahme von Garmisch 2009 bei jedem Grossanlass eine Medaille geholt.

Zusatzinhalt überspringen

Gagnon mit Schulterluxation

Gagnon mit Schulterluxation

Die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon zog sich bei ihrem Sturz in der Super-Kombination eine Schulterluxation zu. Ob die 24-Jährige aus Lévis, Québec, im weiteren Verlauf der Spiele noch zum Einsatz kommen wird, ist offen.

Gut im Slalom ausgeschieden

Lara Gut, die nach der Abfahrt auf Rang 2 gelegen hatte, konnte die gute Ausgangslage nicht nutzen. Die Tessinerin, welche bei der WM 2009 in Val d'Isère Kombi-Silber gewonnen hatte, schied im Slalom aus. «Ich bin enttäuscht. Der Ausfall schmerzt», so die 22-Jährige.

Starker 5. Rang für Gisin

Dagegen zeigte Dominique Gisin einen couragierten Slalomlauf. Die Engelbergerin, bei Halbzeit auf Rang 10, holte als starke Fünfte ein Olympia-Diplom. Nach dem Ausfall in Vancouver im 1. Rennen schaffte sie damit ihre beste Klassierung an Olympia. «Es zählen zwar nur Medaillen, aber das ist toll», so ihr Fazit.

Denise Feierabend belegte in ihrem ersten Olympia-Rennen den 12. Rang. Marianne Kaufmann-Abderhalden, die 4. Schweizer Starterin, war in der Abfahrt ausgeschieden.