Zum Inhalt springen
Inhalt

Riesenreich Russland Kaviar, das Luxusprodukt schlechthin

In unserer Sotschi-Serie «Riesenreich Russland» stellen wir Ihnen Besonderheiten aus dem grössten Land der Erde vor. Heute: Kaviar.

Das Schwarze Meer ist neben dem Kaspischen die Kaviar-Hochburg schlechthin. Das Luxusgut, welches aus gesalzenem Rogen verschiedener Stör-Arten besteht, wird aufgrund seines hohen Kilopreises hauptsächlich bei Hochzeiten und anderen Festlichkeiten konsumiert.

Die Lüge mit dem «russischen Kaviar»

Ursprünglich waren die USA Hauptlieferant des «Schwarzen Goldes». Doch der weitaus angesehenere Kaviar stammte seit jeher aus Russland. Aus diesem Grund exportierten die USA Kaviar zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Europa, nur um das eigene Produkt wieder zurückzuschiffen und unter dem Label «Russischer Kaviar» teurer zu verkaufen.

Legende: Video Kaviar aus der Schweiz abspielen. Laufzeit 07:55 Minuten.
Aus Einstein vom 19.04.2012.

Luxusprodukt zu exorbitantem Preis

Doch seitdem die Amerikaner die Meere in den 1960er Jahren fast bis zum Aussterben der Störe überfischt hatten, stiegen die Preise in astronomische Höhen. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass der «Russische Kaviar» fast immer russischen Ursprungs ist. Diese Qualität schlägt sich aber im Preis nieder: 2012 verkaufte sich das Kilo für 4000 bis 7500 Franken.