Tanja Schärer verpasst Sprung-Final

Für Tanja Schärer hat das olympische Springen mit einer grossen Enttäuschung geendet. Die Zürcher Ski-Freestylerin schied in der Qualifikation aus.

Nach der gelungenen Hauptprobe im Weltcup des Vorjahres (3.) im «Extreme Park» hatte sich Schärer auf der Schanze von Rosa Chutor Hoffnungen auf eine Wiederholung des Ergebnisses gemacht. Die Voraussetzungen dazu waren nicht schlecht. Denn auch die Fussprobleme der zweifachen WM-Finalistin waren behoben.

Sturz im ersten Versuch

In der Qualifikation erlebte Schärer aber sogleich den schlechtestmöglichen Start. Im neuen Weltcup-Format (zwei Qualifikationen, aus beiden schaffen es die Top 6 in den Final) wurde sie nach dem Sturz im ersten Versuch in den zweiten Lauf «verbannt».

In diesem bekam sie für den «Back/Full-full» (zwei Salti, eine Schraube) nur 77,17 Punkte. Damit verpasste Schärer den Finalvorstoss um nur gerade 0,35 Zähler.

Klarer Triumph für Tsuper

Die Goldmedaille sicherte sich Alla Tsuper. Die Weissrussin siegte mit einem Skore von 98,01 Punkten überlegen vor der Chinesin Xu Mengtao und der Australierin Lydia Lassila.