Tim Hug: Für Diplomrang muss «alles zusammenpassen»

Am Mittwoch bestreiten die Nordisch-Kombinierer ihren ersten von zwei olympischen Einzel-Wettkämpfen. Mit Tim Hug schickt die Schweiz einen frischgebackenen Weltcup-Sieger an den Start.

Kombinierer Tim Hug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einzelkämpfer Kombinierer Tim Hug ist in Sotschi der einzige Schweizer am Start. EQ Images

Die Nordisch-Kombinierer bestreiten in Sotschi zwei Einzel-Rennen: Am Mittwoch steht zunächst der Bewerb von der Normalschanze sowie über 10 km Langlauf auf dem Programm. Am kommenden Dienstag folgt die Medaillenentscheidung von der Grossschanze sowie erneut über 10 km Langlauf.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Wettkampf in der Nordischen Kombination steht am Mittwoch auf dem Programm: Das Springen sehen Sie ab 10:30 Uhr im Sotschi Player, den Langlauf ab 12:45 Uhr auf SRF zwei.

Hug hofft auf einen «super Tag»

Mit dabei ist mit Tim Hug auch ein Schweizer, der um einen Diplomrang mitkämpfen kann. Der Solothurner träumt davon, «an einem super Tag» die Top 8 erreichen zu können. Dem 26-Jährigen ist jedoch bewusst, dass dies ein schwieriges Unterfangen ist. «Es muss sehr viel zusammenpassen.»

Bislang passte bei Hug an Grossanlässen allerdings nicht viel zusammen: Ein 30. Platz, aufgestellt vor 5 Jahren an der WM in Liberec, steht bei einem Grossanlass bislang als persönliches Bestergebnis zu Buche. Er ist jedoch überzeugt, dieses in Sotschi deutlich verbessern zu können. «Ich habe in den letzten Wochen viel Selbstvertrauen getankt, ich bin sehr positiv gestimmt.»

Seit historischem Weltcup-Sieg im Fokus

Durch den ebenso überraschenden wie historischen Weltcup-Sieg zu Jahresbeginn in Tschaikowski rückte Hug mit einem Schlag in den medialen Fokus. «Es ging fast von 0 auf 100. Zuvor gab es eher ein scheues Interesse. Aber ich freue mich natürlich, dass mein Sport besser wahrgenommen wird», erzählt der Solothurner.

Allerdings gilt es zu bemerken, dass bei seinem Triumph in Russland zahlreiche Top-Athleten gefehlt hatten. Wenn die Spitzenleute am Start waren, hat er im Weltcup erst 5 Klassierungen in den Top 15 erreicht.

Frenzel ist Goldfavorit

Gemessen an den bisherigen Ergebnissen in dieser Saison ist Eric Frenzel der klare Favorit für Gold in den beiden Einzel-Wettbewerben. Herausgefordert wird der Deutsche vom starken norwegischen Team um Magnus Moan und Haavard Klemetsen sowie von Jason Lamy Chappuis (Fr), dem Olympiasieger von 2010.

Video «Nordische Kombination: Tim Hug mit erstem Weltcup-Sieg» abspielen

Tim Hug mit erstem Weltcup-Sieg

1:14 min, aus sportaktuell vom 4.1.2014