Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour 5. Turniersieg für Wawrinka

Stanislas Wawrinka hat den Final des ATP-Turniers im indischen Chennai gewonnen. Die Schweizer Weltnummer 8 besiegte den Franzosen Edouard Roger-Vasselin mit 7:5 und 6:2 und holte seinen 5. Titel auf der Tour.

In der südindischen Hafenstadt wurde Stanislas Wawrinka seiner Favoritenrolle gerecht. Nach überzeugenden Auftritten in allen Spielen war der Publikumsliebling auch im Final nicht zu bezwingen und gewann gegen Edouard Roger-Vasselin in 1 Stunde und 35 Minuten überlegen mit 7:5 und 6:2. Dennoch gestand er nach dem Spiel: «Es war ein harter Final.»

Fehleranfällige Anfangsphase

Beide Spieler liessen anfangs nur vereinzelt ihre Klasse aufblitzen und brauchten einige Anlaufzeit, ehe sich ein hochstehendes Final-Spiel entwickelte. Zahlreiche Eigenfehler auf beiden Seiten prägten den 1. Satz. Einzig Wawrinkas starke Rückhand brachte Roger-Vasselin immer wieder in Bedrängnis. So auch beim Stand von 5:5, als der topgesetzte Romand seinem Kontrahenten den Service abnahm und danach bei eigenem Aufschlag Durchgang 1 gewann.

Frühes Break im 2. Satz

Gleich im ersten Game des 2. Satzes schenkte Roger-Vasselin Wawrinka mit einem unerzwungenen Fehler das nächste Break. Ein Sturz des Franzosen im dümmsten Moment brachte Wawrinka den zweiten Servicedurchbruch und sorgte beim Stand von 4:1 für die Vorentscheidung. Mit einem Ass beendete der Schweizer die Partie.

«Komme immer wieder zurück»

«Der 5. Toursieg ist grossartig. Ich mag das Turnier und komme deshalb auch immer wieder zurück», sagte Wawrinka nach seiner 6. Teilnahme in der südindischen Metropole. Der Romand kann sich nach dem Zwei-Satz-Sieg über den zweiten Erfolg auf dem Hartplatz von Chennai nach 2011 und den ersten Turniersieg seit 2013 in Oeiras (Por) freuen.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.