9. Titel in Halle: Federer lässt Zverev keine Chance

Roger Federer holt sich mit dem Titel in Halle Selbstvertrauen im Hinblick auf Wimbledon. Im Final deklassiert er Alexander Zverev in 53 Minuten mit 6:1, 6:3.

  • Federer nimmt mit dem Finalsieg erfolgreich Revanche für die letztjährige Halbfinal-Niederlage gegen Zverev in Halle.
  • Mit seinem 4. Turniersieg des Jahres schafft Federer die perfekte Vorbereitung für Wimbledon.
  • Im Jahr 2017 hat Federer auf der ATP-Tour bislang nur zwei Partien verloren.

Erst Schiri-Korrektur, dann Stoppball: Federer hat alles im Griff

0:50 min, vom 25.6.2017

Der zum Generationenduell hochstilisierte Halle-Final zwischen dem Rekordsieger und dem Lokalmatador war nur zu Beginn des 2. Satzes ein Duell auf Augenhöhe. Zverev (ATP 12) kam gleich zu Beginn zu einer Breakchance, die Federer (ATP 5) mit einem Service-Winner abwehrte.

Von Beginn an eine Klasse für sich

Beim Stand von 3:2 war es dann aber soweit: Federer passierte seinen Gegner am Netz, holte sich auch im 2. Durchgang das Break und war nicht mehr zu stoppen.

Den Grundstein zu seinem 92. Turniersieg auf der ATP-Tour hatte Federer im 1. Satz gelegt. Er legte los wie die Feuerwehr und kaufte Zverev mit offensivem Spiel schnell den Schneid ab:

  • Den ersten Punkt des Matchs holte Zverev, als Federer schon 7 Ballwechsel für sich entschieden hatte.
  • Nach 14 Minuten und dem 2. Break des Schweizers stand es bereits 4:0.
  • Der 1. Satz war nach 22 Minuten mit 6:1 im Sack.

Optimistisch darf Federer nach dem Turnier in Halle auch auf das kommende Grand-Slam-Turnier in Wimbledon blicken. Nach der mehr als zweimonatigen Pause steigerte sich der 35-Jährige von Spiel zu Spiel und zeigte im Final die beste Leistung. In dieser Form gehört Federer an der Church Road zu den ganz grossen Favoriten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.06.17, 13:00 Uhr