Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Auger-Aliassime - Federer
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen
Inhalt

Achtelfinal in Halle Federer baut ab und unterliegt starkem Auger-Aliassime

  • Das Rasen-Turnier in Halle geht für Roger Federer im Achtelfinal nach einem 6:4, 3:6, 2:6 gegen Félix Auger-Aliassime zu Ende.
  • Der Kanadier ist der verdiente Sieger: Er schlägt besser auf, retourniert besser und ist von der Grundlinie stärker.
  • Auch die Statistik spricht eine klare Sprache: Auger-Aliassime gewinnt satte 24 Punkte mehr und erspielt sich nicht weniger als 15 Breakbälle (Federer nur einen).

Nichts wird es mit einem 11. Titel für Roger Federer (ATP 8) beim Turnier in Halle. Der Schweizer scheiterte bei der Hauptprobe für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon (ab 28 Juni) in 3 Sätzen an einem stark aufspielenden Félix Auger-Aliassime (ATP 21). Konnte Federer zu Beginn noch gut mit seinem Kontrahenten mithalten, stand er ab Mitte des 2. Satzes ziemlich auf verlorenem Posten.

Das Optimum aus dem 1. Satz gemacht

Bloss 5 Punkte verbuchte Federer im gesamten 1. Satz beim Aufschlag von Auger-Aliassime. Das ist wenig. Doch weil der Schweizer 4 dieser Punkte im 7. Game holte, reichte dies dem «Maestro» zum Break und wenig später zum Satzgewinn. Sehenswert war dabei der Gewinnschlag beim Breakball: Federer passierte den Kanadier unter Druck mit einer Rückhand der Linie entlang zum 4:3.

Video
Federer mit schönem Passierball zum Break
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen

Während Federer seine einzige Chance gnadenlos ausnutzte, liess Auger-Aliassime gleich 4 Breakmöglichkeiten liegen. Drei davon wehrte Federer mit dem Aufschlag ab, die letzte nach einem spektakulären Punkt.

Video
Spektakel beim 4. Breakball von Auger-Aliassime
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen

Auger-Aliassime bleibt stark, Federer baut ab

Doch im 2. Satz kam der 10-fache Halle-Champion dann nicht mehr ungeschoren davon. Mit seinem insgesamt 9. Breakball in dieser Partie stellte der 20-jährige Auger-Aliassime auf 4:2. Weil der Kanadier bei eigenem Service unantastbar blieb, war nach 77 Minuten der Satzausgleich Tatsache.

Noch klarer verlief der Match im entscheidenden Durchgang. Auger-Aliassime breakte Federer gleich zu Beginn und stellte danach mit 4 Assen in Serie auf 2:0. Spätestens jetzt war beim 39-jährigen Baselbieter der Faden gerissen. Erst nach insgesamt 5 verlorenen Games in Serie punktete Federer zum 1:4. Doch das sollte nicht mehr als ein Strohfeuer sein. Nach 1:45 Stunden und dem 13. Ass von Auger-Aliassime hatte Federer das 1. Duell mit dem 19 Jahre jüngeren Quebecer verloren.

Die 2. Hälfte der Partie muss Federer zu denken geben. Er bewegte sich zunehmend schlechter und baute beim Aufschlag stark ab. Bleibt die Frage, ob der 8-fache Wimbledon-Champion einfach einen schlechten Tag erwischte oder ob ihm ein körperliches Problem zu schaffen machte. Die kommenden Tage dürften darob Klarheit bringen.

SRF info, sportlive, 16.6.21, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

75 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Auch im Tennis gibt es Zyklen. Eine Ablösung eines sollchen findet eben statt. Wir sehen das Ende der drei grossen. Sie haben die Altersgrenze ereicht. Für die Schweiz ist es bitter weil kein junger Grossformat zeigt. Die Durststrecke könnte länger anhalten.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Djokovic wird menschlich wie sportlich nie die Grösse eines Federers erreichen. Weil ihn die meisten Tennisfans und Leute auf dieser Welt ganz einfach durch sein arrogantes Auftreten inkl. seinen Vater nicht mögen. Zusammen sind sie die Unsympathischten auf der ganzen Tour, seit Jahren. Das muss man sich auch zuerst erarbeiten!
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Man musste kein Magiker sein um dies vorauszusehen....RF hat gegen einer seiner Söhne gespielt....Alters und Stärke....habem den Unterschied gemacht !