Zum Inhalt springen

ATP-250-Turnier in Stuttgart Federers nächster Herausforderer heisst Pella

Im Viertelfinal von Stuttgart trifft der Schweizer erst zum zweiten Mal in seiner Karriere auf den Argentinier.

Tennisspieler
Legende: Wimbledon 2016 Das bislang einzige Duell mit Pella ging an Federer (l.). Keystone

Noch zwei Siege fehlen Roger Federer in Stuttgart, dann würde er Rafael Nadal wieder vom Tennisthron stürzen. Der erste, der dem Schweizer diese Mission vermiesen will, heisst Guido Pella (ATP 75). Der Argentinier setzte sich gegen den Qualifikanten Prajnesh Gunneswaran 7:6 (7:4), 6:3 durch. In Runde 1 hatte der Inder überraschend Shootingstar Denis Shapovalov eliminiert.

In Baden-Württembergs Landeshauptstadt misst sich Federer erst zum zweiten Mal in seiner Karriere mit Pella. Das bislang einzige Aufeinandertreffen ging 2016 in Wimbledon über die Bühne. Federer setzte sich damals dank 2 gewonnener Tiebreaks in 3 Sätzen durch.

TV-Hinweis

Den Viertelfinal von Roger Federer in Stuttgart können Sie am Freitag ab 15:00 Uhr auf srf.ch/sport und in der Sport App live mitverfolgen.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Theresia Weber (Resi)
    Es gibt jedoch 2 Rankings. Das eine wie unten von Kommentatoren erklärt. Das zweite das Ranking des Jahres (Total der Punkte erreicht während dem laufenden Jahr) ausschlaggebend für die Teilnahme und Gruppensetzung am ATP Masters Final. Stimmt das?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rinaldo Del-grande (Rinaldino)
    Wie das Ranking jeweils entsteht versteht niemand. Zuerst spielt Nadal einige Wochen nicht und wird vom Lehnstuhl aus die Nr. 1. Weiter marschiert Nadal von Sieg zu Sieg . Federer nach 2 Monaten Pause wieder an einem Turnier und wenn er im Halbfinale steht ist er wieder Nr. 1.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F. S (F.S)
      Eigentlich verstehen es alle. Jedes Turnier kann eine bestimmte Anzahl an ATP Punkte vergeben. Angenommen ein Spieler spielt an einem bestimmten Turnier. Je weiter ein Spieler kommt, desto mehr Punkte erhält er. Diese Punkte bleiben dann für ein Jahr, bis es erneut zu diesem Turnier kommt. Kommt der Spieler weiter als im vorigen Jahr gewinnt er zusätzliche Punkte dazu, kommt er weniger weit, verliert er Punkte, wenn er gar nicht antritt, so verliert er alle Punkte, die er im vorigen Jahr gewann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von F. S (F.S)
      Im Fall von Federer und Nadal ist es so, dass Nadal im letzten Jahr sehr viele Punkte während der Sandplatzsaison gewonnen hat. Darum konnte er in diesem Jahr keine Punkte dazugewinnen. Weil Fedi letztes Jahr in Stuttgart bereits im 1. Match ausgeschieden ist, hatte er dort fast keine Punkte gewonnen. Wenn er jetzt bis ins Finale kommt, gewinnt er darum einige dazu.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Janis Berger (janis123)
      So kompliziert ist es nicht. Punkte gibts für Siege, Punkte fallen aus der Wertung bei Niederlagen oder Verzicht aufs Turnier. Was genau verstehen Sie daran nicht? Ist noch naheliegend Herr del grande
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Ronaldino, die meisten Leuten verstehen das seit vielen Jahren so laufende Ranking. Es ist eine (sich laufend verschiebende) Jahreswertung. Nadal hat mit seinen Turniersiegen "nur" seine Punkte aus dem Vorjahr, die jeweils wieder aus der Wertung gefallen sind, ersetzt. Federer musste in der Sandsaison keine Punkte verteidigen, weil er letztes Jahr auf Sand keine Punkte machte. Auch in dieser Woche kann Federer nur dazu gewinnen. Der pausierende Nadal bleibt auf seiner Punktzahl stehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen