Zum Inhalt springen

Header

Video
Tour-Pause im Tennis bis mindestens Anfang Juni
Aus Sport-Clip vom 18.03.2020.
abspielen
Inhalt

ATP-Funktionär lobt Schweizer Federer setzte sich als Erster für Turnier-Absagen ein

Roger Federer war beim Entscheid, mehrere ATP-Turniere wegen der Corona-Krise vorzeitig abzusagen, federführend.

«Man würde denken: ‹Roger hat sich am Knie operiert, also wird er sich bestimmt für eine Weile gänzlich von der Tour zurückziehen.› Aber so war es überhaupt nicht. Roger war einer der ersten, der mit uns in Kontakt war», erzählt ATP-Vorstandsmitglied Mark Knowles im Tennis Channel.

Federer appelliert für vorzeitige Absagen

Erstes Opfer der Corona-Krise im Tenniszirkus war das Turnier in Indian Wells, welches am 9. März abgesagt werden musste. 3 Tage später machte die ATP publik, dass die Männer-Tour während 6 Wochen pausieren würde. Während sich beispielsweise die grossen Fussball-Ligen Europas mit vorzeitigen Absagen zunächst schwer taten, wurde im Tennis frühzeitig und konsequent reagiert.

Roger Federer.
Legende: Brachte sich in die Diskussion um die Absage mit ein Roger Federer. Keystone

Mitentscheidend sei gemäss Knowles dabei auch die Meinung von Roger Federer gewesen. «Gemeinsam mit Novak Djokovic und Rafael Nadal wollte er sicherstellen, dass das Richtige getan wird», so Knowles. Der ehemalige Spieler aus den Bahamas beteuert, dass sich die «Big 3» an jeder wichtigen Entscheidung beteiligen würden. «Dafür bekommen sie nicht genug Anerkennung», meint Knowles.

Kein Tennis bis am 8. Juni

Mittlerweile haben sowohl die ATP als auch die WTA die Zwangspause wegen der Corona-Pandemie verlängert. Nach aktuellem Stand finden bis am 7. Juni keine Turniere statt. Federer plant nach der Knie-OP eine Rückkehr für die Rasensaison, die für den Schweizer mit grösster Wahrscheinlichkeit entweder in Stuttgart (9. bis 14. Juni) oder Halle (15. bis 21. Juni) beginnen würde.

sportflash, 18.03.2020, 22:20 Uhr; mlo

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Seppli Moser  (Moser)
    ja schon toll und so. aber auch etwas fies diesen Artikel zu bringen. Weil dann jeder, auch Federer Anhänger, zwangsläufig denkt: 'klar macht er das wenn er selbst nicht spielt'
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    "Für diese Stars ist die Verschiebung der EURO ein Glücksfall" titelte SRF gestern in einem Bericht über derzeit verletzte Fussballer. Gleiches gilt doch, was niemand ernsthaft bestreiten kann, bezüglich der Verschiebungen der ATP-Turnier auch für Roger Federer. Er könnte der "Profiteur" dieser Verschiebungen sein. Ich habe aber keine Zweifel, dass RF (wie jeder andere vernünftig Mensch auch) sich genau gleich zu den Verschiebungen gestellt hätte, wenn er sich nicht verletzt gehabt hätte,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer  (liliput)
    Hab ichs mir doch gedacht das sich noch einige Federer Basher zu Wort melden. Uebrigen waren Jokovic und Nadal ebenfalls dabei.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ach kommen sie Herr Singer. In der jetzigen Situation von Federer (Verletzung) wäre es klüger gewesen, einfach mal nichts zu sagen. Es war doch klar, daß ihm das teilweise so ausgelegt wird, wird es hier zu lesen ist. Hinzu kommt das es ohne irgendwelche Meinungen von Spielern, sowieso zu einer Absage gekommen wäre. Und als letztes hat RF sowieso nicht über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden. Unterm Strich: Es war völlig unnötig !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen