Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Federer - Medwedew
Aus sportaktuell vom 10.10.2018.
abspielen
Inhalt

Comeback in Schanghai Federer kehrt siegreich zurück

Roger Federer hat seinen 1. Match seit gut 5 Wochen gewonnen. Der Schweizer besiegte in Schanghai Daniil Medwedew.

  • Roger Federer schlägt Daniil Medwedew mit 6:4, 4:6, 6:4.
  • Der Titelverteidiger lässt sich die lange Pause nicht anmerken und spielt auf einem hohen Niveau.
  • Im Achtelfinal trifft Federer auf den Spanier Roberto Bautista Agut.

Gut 5 Wochen nach seinem Achtelfinal-Out bei den US Open ist Roger Federer beim ATP-1000-Turnier in Schanghai auf die ATP-Tour zurückgekehrt. Und die Weltnummer 2 tat dies erfolgreich: Federer schlug Daniil Medwedew (ATP 22) in einer unterhaltsamen Partie mit 6:4, 4:6, 6:4.

Die Zuschauer bekamen etwas geboten von den beiden Protagonisten, die beide in dieser Saison je drei Turniere gewonnen haben. Das Highlight des Matches war ein Punkt Medwedews beim Stand von 2:2 im 2. Satz. Der Russe gab einem Volley am Netz derart viel Drall mit, dass dieser zurück auf seine Seite sprang. Federer blieb nur anerkennendes Klatschen.

Video
Sogar Federer staunt: Medwedew punktet mit Wahnsinns-Drall
Aus Sport-Clip vom 10.10.2018.
abspielen

Alle 3 Sätze wurden erst spät entschieden: Im 1. Umgang breakte Federer zum 5:4, im 2. Durchgang Medwedew zum 6:4 und im Entscheidungssatz wieder Federer zum 5:4. Anschliessend servierte der Titelverteidiger den Match gekonnt nach Hause. Den Matchball verwandelte Federer mit einem Ass.

«Musste grossartiges Tennis spielen»

Trotz der langen Pause zeigte Federer ein erfreuliches Niveau. Dieses war auch nötig. Denn Medwedew, der letzte Woche in Tokio triumphiert hatte, verlangte dem Schweizer alles ab. Der 22-Jährige erfreut sich aktuell der Form seines Lebens und konnte immer wieder spektakulär punkten.

«Es war extrem schwierig. Medwedew zeigte, wieso er im Ranking ständig aufwärtsklettert», lobte Federer. Er habe im 3. Satz die ganze Palette seines Spiels ausgepackt, um sich doch noch durchsetzen zu können. «Ich musste am Ende grossartiges Tennis spielen und bin sehr erleichtert, im Turnier angekommen zu sein.»

Die perfekte Serie gegen Bautista Agut

Federer steht nun vor dem 8. Duell mit Roberto Bautista Agut. Der Spanier (ATP 28) gehört zu den absoluten Lieblingsgegnern Federers. Im Head-2-Head steht es 7:0, das Satzverhältnis lautet 16:0.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 10.10.18, 16:03 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Ich habe das Spiel auch nicht gesehen, jedoch "life" Resultateinblendungen mit Kurzkommentaren verfolgt. Nun, toll wie Mr. peRFect gewonnen hat, war sicher, wie aus den Medien heute hervorgeht, ein Superspiel. Fazit: man darf unseren "Rotschi" noch nicht abschreiben. Er ist noch da (!) und wird uns weiterhin mit seinem oft fantastischen Spiel begeistern, wenn es ihm läuft und, je nach Gegner, auch sein hohes Niveau auf den Tennisplatz zaubern. Weiter so, viel Glück!
  • Kommentar von Keller Beat  (BeatKeller)
    Kann auch über bet365 geschaut werden man braucht ein Account und muss einige euro auf das wettkonto zahlen glaube 5 Euro reicht. Es muss nicht gewettet werden
    1. Antwort von Bruno Maler  (betandtennis)
      50 Rappen reichen auch schon. Wobei man es nur in einem Fenster schauen kann und nicht auf dem ganzen Bildschirm.
  • Kommentar von Jonas Wulle  (Wulle2002)
    Danke patrick bär, aber warum die turniere in der schweiz nicht?
    1. Antwort von Patrik Bär  (Patrik Bär)
      Das hat wenn ich richtig informiert bin rechtliche Gründe plus hat das auch immer mit der Produktionsfirma zu tun welches die Fernsehbilder zur Verfügung stellt.