Djokovic feiert 30. Masters-Erfolg

Novak Djokovic hat den Rogers Cup in Toronto gewonnen. Der Serbe schlug im Final Kei Nishikori in 2 Sätzen mit 6:3 und 7:5.

Video «Djokovic in Toronto nicht zu schlagen» abspielen

Zu stark für die Gegner: Djokovic siegt in Toronto

0:50 min, vom 1.8.2016

Novak Djokovic hat sich seinen 30. Masters-Erfolg auf der Tour gesichert. Mit seinem Finalsieg über Kei Nishikori (ATP 6) baute der Serbe seine Führung in der Rekordliste auf Rafael Nadal (28 Masters-Titel) und Roger Federer (24) weiter aus. In Kanada war es für Djokovic nach 2007, 2011 und 2012 bereits der 4. Titel.

Souveräner Auftakt

Im Startsatz nutzte der Serbe 2 seiner 4 Breakchancen, während er seinem Konterpart keine einzige Chance auf einen Servicedurchbruch zugestehen musste. So lautete das klare Verdikt zugunsten des Weltranglisten-Ersten in Durchgang 1 schliesslich 6:3.

Im 2. Satz vermochte Nishikori deutlich stärkere Gegenwehr zu leisten, nicht zuletzt durch starke Reduktion der unerzwungenen Fehler. Auf ein abgegebenes Servicegame reagierte der Japaner umgehend mit dem Rebreak. Beim Stand vom 5:5 gelang Djokovic dann der erneute Servicedurchbruch. Wenig später stand nach 1:22 Stunden der 7. Turniersieg der laufenden Saison für den 29-Jährigen fest.