Zum Inhalt springen

Header

Djokovic unterliegt in Rom Berdych.
Legende: Gescheitert Djokovic unterliegt in Rom Berdych. Keystone
Inhalt

ATP-Tour Djokovic in Rom ausgeschieden

Novak Djokovic ist beim ATP-1000-Turnier von Rom in den Viertelfinals ausgeschieden. Der Serbe scheiterte nach klarem Vorsprung noch mit 6:2, 5:7, 4:6 am Tschechen Tomas Berdych.

Nach dem Zweitrunden-Aus in Madrid gegen Grigor Dimitrov war Djokovic in Rom darum bemüht, Selbstvertrauen zu tanken. In den ersten Runden gelang ihm dies, Albert Montanes und der zu unkonstante Alexander Dolgopolow waren aber nur bedingt valable Gradmesser.

Klare Führung verspielt

Gegen Berdych startete Djokovic optimal, gewann 11 der ersten 15 Games und führte 6:2, 5:2. Statt nun aber den Halbfinaleinzug unter Dach und Fach zu bringen, liess er plötzlich nach und es schlichen sich Mängel in sein Spiel ein, die es dem Tschechen erlaubten, immer stärker aufzukommen.

Grosse Sorgen muss sich Djokovic hinsichtlich seines erklärten Saisonziels - dem erstmaligen Gewinn der French Open - nicht machen, hat er doch in Monte Carlo bereits bewiesen, dass er auch auf Sand alle Spieler bezwingen kann. «Ich werde früh nach Paris reisen und in aller Ruhe vorbereiten», so die Weltnummer 1.

Berdych nun gegen Nadal

Berdych seinerseits trat nicht auf wie ein Spieler, der 13 von 14 Duellen mit Djokovic, darunter die letzten 11, verloren hat. Mutig suchte er weiter sein Heil in der Offensive, suchte und fand die Platzecken und zog schliesslich zum ersten Mal in den Halbfinal von Rom ein. Dort trifft er auf Rafael Nadal, der gegen David Ferrer mit 6:4, 4:6, 6:2 gewann.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Jakober , Brütten
    Er will früh nach Paris reisen, deshalb hat er doch verloren, verlieren wollen.
  • Kommentar von Edi H. , Bern
    Und dass trotz Doping.., tssss
  • Kommentar von Peter Meier , Zürich
    Was sind sie den für en komische Kautz. Wieso söll de Federer ipacke and abreise? 1. macht er das sicher nöd und 2. gots i dem Text um de Djoker und nöd um de Federer. Sie ewiggestrige Pessimist. Sie händ sicher au gseit, dass Hockeyaner früh usegheied. Puh sitzen 1.