Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Drastische Worte nach Trennung Wüste Schlammschlacht zwischen Thiem und Ex-Coach Bresnik

Der frühere Trainer von Österreichs Tennisstar Dominic Thiem erhebt in einem Interview heftige Vorwürfe gegen seinen ehemaligen Schützling.

Bresnik und Thiem
Legende: Ein Bild aus besseren Zeiten Günter Bresnik und Dominic Thiem. imago images

Gemeinsam feierten sie 12 Turniersiege auf der ATP-Tour, doch seit der Trennung im letzten Jahr haben sich die Fronten zwischen Dominic Thiem und Günter Bresnik verhärtet.

In einem Interview mit der österreichischen Presseagentur APA hielt sich Bresnik mit Kritik am Ende der Zusammenarbeit mit Thiem nicht zurück: «Ehrlichkeit, Loyalität, Werte. Da ist nicht viel davon eingehalten worden.»

Ohne mich wäre Dominic ein Future-Spieler.
Autor: Günter BresnikEx-Coach von Dominic Thiem

Der langjährige Förderer der aktuellen ATP-Weltnummer 3 vermisst den Respekt vor seiner Arbeit und attackiert Thiem mit harten Worten: «Wenn ich jemandem alles zu verdanken habe, dann kann ich so nicht mit ihm umgehen. Ohne mich wäre Dominic ein Future-Spieler (Anm.d.Red.: Dritthöchste Stufe im Tennis).»

Vielleicht unterliegt Bresnik einem gewissen Grössenwahn.
Autor: Dominic Thiem

Thiem lässt die Äusserungen von Bresnik aber nicht unkommentiert stehen und gibt der APA seinerseits zu Protokoll, dass die Feststellungen seines früheren Trainers «mehr als entbehrlich» seien. Zudem stelle sich für den Australian-Open-Finalisten die Frage, ob Bresnik «einem gewissen Grössenwahn» unterliege.

Video
Aus dem Archiv: Thiem bezwingt Federer im Final von Indian Wells
Aus Sport-Clip vom 18.03.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    Ich habe das Buch gelesen,das Bresnik, über seine Zusammenarbeit mit Thiem,geschrieben hat.Seine Analysen darin, waren nur positiv, Karakter,erster Güte, immer pünktlich, war stehts gut drauf,auch nach 3-4 Stunden Training. Das hat Bresnik für gutes Geld getan.Familie Thiem musste sogar eine Hypothek, auf Großmutters Haus aufnehmen,um alles bezahlen zu können.
    Was nun?Warum schreibt er plötzlich so negativ über Dominik Thiem? Neid?
    Schade,um die tolle Zusammenarbeit.
  • Kommentar von Toni Lötscher  (tonilo)
    Herr Stromberg, wenn man der beste Spieler der Welt ist, dann gewinnt man auch eines der grössten Turniere (Grande Slam). Dies gelang Thiem nicht. Noch fragen?
    1. Antwort von Bengt Olav Stromberg  (B.O.S.)
      Es freut mich, dass man bereits wieder über die wunderbarste Nebensache der Welt streiten darf: Ich kann mich nicht erinnern, Ihnen bereits einmal eine Frage gestellt zu haben und weiss auch nicht, ob ich dies in absehbarer Zeit tun will. Worin Sie aber recht haben, ist Ihr Schluss: Der beste Tennisspieler gewinnt mind. einen Grand Slam. Wobei das Umgekehrte nicht zwingend gilt, man denke nur an: Del Porto, Chang, Bruguera, Johansson, Gaudio, Krajicek, Ivanisevic, Cash, Stich, Cilic oder Gomez.
  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Bresnik ist nicht der einzige der negativ über thiem redet, Thomas muster hat es bei den Australian open 2020 deutlicher formuliert............Das ist der Unterschied eben zwischen spielern wie thiem,zverev etc und spielern wie Federer, nadal und djokovic.