Zum Inhalt springen

Header

Erreicht Roger Federer bei den US Open den 1. Grand-Slam-Final seit Wimbledon 2012?
Legende: Letztes Major des Jahres Erreicht Roger Federer bei den US Open den 1. Grand-Slam-Final seit Wimbledon 2012? EQ Images
Inhalt

ATP-Tour Erstmals seit 2002 kein Major-Final für Federer?

Seit zehn Jahren bestritt Roger Federer in jeder Saison mindestens einen Final an einem Grand-Slam-Turnier. An den US Open könnte diese Serie nun reissen.

24 Grand-Slam-Finals bestritt Federer bisher in seiner Karriere. Seit der Premiere 2003, als der Schweizer in Wimbledon sogleich seinen 1. Major-Titel holte, stand er jedes Jahr mindestens einmal im Final bei einem der wichtigsten vier Turniere. Zwischen 2006 und 2009 scheiterte er gar nur einmal frühzeitig, 2008 im Australian-Open-Halbfinal.

Drei Finals seit 2010

Nach dem Traumjahr 2009, als Federer bei allen Grand Slams um den Titel spielte (Siege bei den French Open und in Wimbledon), hat die Frequenz stark nachgelassen. Dennoch konnte er auch 2010, 2011 und 2012 je einen Major-Final seinem Palmarès hinzufügen.

Federer: «Marge ist sehr klein»

In diesem Jahr droht die Serie nun zu reissen. Die letzte Chance, dies zu verhindern, bietet sich Federer bei den US Open. In New York stand er 2009 das letzte Mal im Final.

Für den 32-Jährigen kommt die Entwicklung der letzten Jahre nicht überraschend: «Die Marge an der Spitze ist sehr klein, die Luft ist sehr dünn - da braucht es manchmal nicht viel, und du gewinnst nicht mehr so viel wie früher.»

Video
Federer analysiert seine Ausgangslage vor den US Open
Aus Sport-Clip vom 25.08.2013.
abspielen

Federer mit Night Session

Box aufklappen Box zuklappen

Roger Federer startet mit einer Night Session zu den US Open in New York. Der Schweizer trifft am Dienstag ab zirka 03.00 MESZ im Arthur Ashe Stadium auf den Slowenen Grega Zemlja.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von René , St.Gallen
    @passant =Mister Pessimismus. Sie haben gewisse Gemeinsamkeiten mit John McEnroe. Was wollen sie mit der Erwähnung von Hingis erreichen? Ihr angebliches Wissen glaubhaft zu machen? Sie tun so, als ob sie einer von den wenigen wären, welcher die Ära von Hingis punkto erbrachten Höchstleistungen und ihrer Dauer noch in Erinnerung hat.
  • Kommentar von Harry Hasler , Schwamedingen
    Würde darauf wetten dass Herr Passant die Partie Federer - Nadal in Cincinnati nicht gesehen hat. Denn was Federer da gezeigt hat war Klasse; dank genesenem Rücken und Rückkehr zum alten Schläger. Im Weiteren wette ich, dass Herr P. entweder noch nie selber Tennis gespielt hat. Er kann die Leistungen dieser Athleten gar nicht einschätzen. Federer im Vollbesitz seiner Kräfte spielt nicht nur gut Tennis, sondern hat auch noch Spass daran und geniesst, im Gegensatz zu Herr Passant, das Leben ;))
  • Kommentar von Fritz Amrein , Bern
    In Cincinnati hat Federer auch mit Topspin auf der Rückhand retourniert und Nadal war plötzlich unter Druck. Mach weiter so!