Federer beisst sich zum Sieg

Roger Federer hat an den ATP Finals in London bereits in seinem 2. Gruppenspiel das Halbfinal-Ticket gelöst. Die Weltnummer 3 Alexander Zverev war beim 7:6, 5:7, 6:1 aber ein zäher Gegner.

  • Lange auf Augenhöhe: Federer kann sich erst spät aus Zverevs Umklammerung lösen
  • Erfolgreiche Gegenwehr: ATP-Finals-Debütant Sock ringt Cilic in 3 Sätzen nieder

Schon das allererste Game in der O2-Arena beim Generationenduell mit Alexander Zverev (20) war für Roger Federer (36) Vorgeschmack und Warnung zugleich. Der 19-fache Grand-Slam-Champion lag gleich bei eigenem Aufschlag mit 0:40 im Hintertreffen.

Der Baselbieter befreite sich mit 7 Punkten in Folge zwar abgeklärt aus dieser heiklen Situation. Doch damit war der Herausforderer noch lange nicht abgeschüttelt. Vielmehr forderte der Deutsche in einer phasenweise hochklassigen Partie Federer fast zweieinhalb Sätze lang alles ab.

  • Im Umgang 1 vergab der «Maestro» beim Stand von 6:5 und Service Zverev 2 Satzbälle. Doch der Hamburger blieb hellwach, rettete sich ins Tiebreak – und dort wurde es nach einem 4:0-Vorsprung für ihn so richtig brenzlig. Federer kämpfte sich zurück und gewann die Kurzentscheidung mit 8:6.
  • Ein Break bei allererster Gelegenheit im 2. Satz bestärkte den Schweizer auf seinem Kurs. Doch Zverev kam vom 0:2 zum 3:2 und legte später einen weiteren Servicedurchbruch zum Satzausgleich nach. Auf einmal hatte der Aufschlag (nur noch 43 Prozent bei den 1.) Federer im Stich gelassen.

Unwürdiges Ende: Zverev leistet sich Doppelfehler

0:31 min, vom 14.11.2017

  • Bei der Fortsetzung brach die Weltnummer 3 etwas auseinander, so dass der Schweizer nicht mehr gross zittern musste. Nach 2:11 Stunden hatte er das erste Etappenziel an den ATP Finals erreicht. Denn der 3-Satz-Sieg über Zverev hievt ihn vorzeitig in die Halbfinals.

Sock meldet sich zurück

Im Nachmittagsspiel hatte sich Jack Sock zurück ins Rennen um das Weiterkommen gebracht. Denn auch der zweite 3-Satz-Marathon in der O2-Arena sollte sich für Marin Cilic nicht auszahlen. Der Kroate musste nach 148 Minuten der US-Weltnummer 9 zum 5:7, 6:2, 7:6 (7:4) gratulieren.

Der 1,91-m-Mann aus Nebraska wurde für seine Hartnäckigkeit belohnt, so kämpfte er sich gleich mehrfach in den Match zurück. Er machte einen Satz-Rückstand wett und korrigierte im 3. Durchgang ein 0:3.

Auch im Tiebreak sprach nach einer 4:2-Führung zunächst einiges für Cilic. Doch Sock hatte eine weitere Antwort parat und holte sich mit 5 Punkten in Serie seine Siegpremiere an den ATP Finals. In der Endabrechnung gewann er einen einzigen Punkt mehr (103 vs. 102).

Video «Live-Highlights Sock - Cilic» abspielen

Live-Highlights Sock - Cilic

3:17 min, vom 14.11.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.11.2017 15.00/21:10 Uhr